Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Ministerin besucht Richtsberger Kita

Frühförderung Ministerin besucht Richtsberger Kita

Polit-Promi-Besuch am Richtsberg: Bundes-Familienministerin Kristina Schröder (CDU) besuchte am Donnerstagmittag die Kindertagesstätte in der Erfurter Straße

Voriger Artikel
Kinder fürchten Raser auf Schulweg
Nächster Artikel
Boccaccio begründete Erzähltradition

Bundes-Familienministerin Kristina Schröder informierte sich gestern über das besondere Kita-Konzept . Foto: Björn Wisker

Marburg. Die Einrichtung gehört zu bundesweit rund 4 000 Schwerpunkt-Kitas, welche das Ministerium mit der „Offensive Frühe Chancen“ fördert. Vor allem die Sprachförderung steht im Mittelpunkt - und um eine Spezialistin dafür in der Einrichtung anzustellen, machte der Bund Geld locker.

„Beim spielen, toben und singen darauf zu achten, wer Probleme hat und diesen Kindern zu helfen: Das kann später auch ihren Erfolg in Schule und Beruf sichern“, sagte Schröder.

„Beim Ausbau der Kinderbetreuung sind wir in Deutschland jahrelang hinterher gehinkt“, sagt sie. Kommunen und Bund hätten „einen zwölf Milliarden Euro schweren Kraftakt gestemmt“ so dass alle Familien seit sechs Wochen einen gesetzlichen Betreuungs-Anspruch für ihr Kind haben. Es gebe nur 50 Klagen bundesweit von Eltern, die keinen Platz bekommen haben.„Die Kinder profitieren enorm von dem Training unserer zusätzlichen Mitarbeiterin“, sagt Susan Schmeier, Leiterin der Kita mit 90 Plätzen.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr