Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Mieter feiern Sanierung ihrer Wohnhäuser

Fest in der Raiffeisenstraße Mieter feiern Sanierung ihrer Wohnhäuser

In der Raiffeisenstraße sind mehrere Häuser saniert worden. Bei einem Mieterfest feierten die Anwohner.

Voriger Artikel
Suchthilfe hat viele Gesichter
Nächster Artikel
„Wir sind auf Ansturm eingestellt“

Die Genossenschaftsvorstände Heinz Wahlers (von links) Hermann Brand und Stefan Funk sowie Aufsichtsratsvorsitzender Manfred Böhm feierten mit Mietern, Mitarbeitern und teilnehmenden Unternehmen.

Quelle: Arnd Hartmann

Cappel. Halbzeit heißt es derzeit für das Sanierungsprojekt in der Raiffeisenstraße 10, 12 und 14. Mit einer Investitionssumme von 2,1 Millionen Euro startete die Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsbaugenossenschaft im Jahr 2013 mit der grundlegenden Sanierung von Dach bis Außenanlagen der drei baugleichen Häuser, nahe des Kreishauses.

„Wir sind bisher mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagte der Vorstandsvorsitzende Heinz Wahlers in Hinblick auf die neugestaltete Fassadenfront in Klinkeroptik. Dass die Mieter während der Bauarbeiten die baulich bedingten Geräusch- und Schmutzbelastungen so positiv aufnahmen, „ist eine wirklich schöne Sache“, sagte Stefan Funk.

„Nachhaltigkeit und energieeffiziente Sanierungsarbeiten“

Bis zum Jahr 2018 werden für die geplante Sanierung dennoch große Anstrengungen unternommen. Die komplette Sanierung der Hausnummer 10 sowie restliche Grünanlagengestaltung des Areals werden deshalb in den kommenden Jahren noch auf dem Bauplan stehen. Erneuerungsmaßnahmen von: Wärmedämmung, Fassadengestaltung mit Tonklinkern, Balkonerneuerung, Elektroarbeiten, Feuerwehrzufahrten, Dachsanierung und Kanalisationserneuerung sowie Heizanlagenneubau standen während der ersten Projektphase auf dem Bauplan.

Die Wohnanlagen aus den 1970er Jahren haben diese Schönheitskur mehr als verdient. Dabei standen die Aspekte von „Nachhaltigkeit und energieeffiziente Sanierungsarbeiten“ im Fokus der Erneuerung, erklärte Funk. Besonders stolz sei man auf die neugebauten Balkone aus Aluminium vom schwedischen Hersteller „Balco“, so der Vorstand. Wie eine Art Wintergarten, mit dennoch verstellbarer Fensterfront.

Aber auch bei der künftigen Außengestaltung möchte die Wohnungsbaugenossenschaft eng mit den Mietern zusammenarbeiten: so soll bei der Errichtung der Spielplatzanlage vor allem mit den Kindern eine gemeinsame Gestaltung erfolgen und ebenfalls ein kleiner Kräutergarten für 
Wohlfühlatmosphäre im Grünen sorgen. Für einen Vorgeschmack auf gute Nachbarschaft in moderner Wohngegend sorgten die Genossenschaftsmitglieder bei Tombola, Luftballonwettbewerb und gemeinsamer Grillaktion – auch die beteiligten Firmen waren eingeladen.

„Die neuen Balkone sind super geworden und bieten jetzt noch mehr Raum als früher“, so der Tenor der Mieter.

von Arnd Hartmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr