Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Michelbacher wollen endlich ihre eigene Sporthalle

Ortsbeirat Michelbach Michelbacher wollen endlich ihre eigene Sporthalle

Aus Michelbach wird der Wunsch nach einer eigenen Sporthalle seit zwei Jahrzehnten an die Stadt herangetragen - bisher ohne Erfolg.

Voriger Artikel
Hilfe für verarmte Grundschüler im Senegal
Nächster Artikel
Kunstprojekte zieren Stadtteilcafé

Dieses symbolische Schild zeigt die Vorfreude der Michelbacher aufs schnelle Internet.Foto: Elvira Rübeling

Michelbach. Für den Bau einer Sporthalle sprachen sich die Michelbacher Ortsbeiratsmitglieder erneut einstimmig aus.„Mit der Realisierung des Kunstrasenplatzes „Am Wall“ müssten dort auch Sanitäreinrichtungen folgen. Eine selektive Errichtung von Sanitäranlagen sei jedoch nicht sinnvoll. Schon allein deshalb sollte die Realisierung der Sporthalle in 2015/2016 endlich in Angriff genommen werden.

Zudem sei „Am Wall“ ausreichend stadteigenes Gelände für den Bau einer Sporthalle vorhanden. Die Nachfragen der Kindergärten, Grundschule und Vereine wie die des TSV Michelbach, der eine hervorragende Kinder- und Jugendarbeit leiste, könnten damit endlich erfüllt werden“, sagte Ortsvorsteher Peter Aab in seiner Argumentation. Ein neuer Antrag soll entsprechend formuliert und eingereicht werden.

n Der Ausbau und Anschluss des Radwegenetzes des Stadtteils Michelbach an Marburg, aber insbesondere der 2,1 Kilometer lange Streckenabschnitt von Michelbach nach „Görzhausen“ liegt dem Gremium besonders am Herzen. In den Nachfolgefirmen der ehemaligen Behringwerke seien zurzeit rund 5 000 Menschen beschäftigt und der Radweg- Anschluss schon allein aus diesem Gesichtspunkt dringend erforderlich, selbst dann, wenn der Freizeit-, touristische und gesundheitliche Faktor ganz außer Acht bliebe. Diesbezüglich soll ebenfalls ein weiterer Antrag an die Stadt Marburg gestellt werden. Darin soll auch die mangelnde Ausschilderung der bereits vorhandenen Radwege um Michelbach moniert werden.

Hinsichtlich des Wettbewerbs „Bürgerprojekte zum Klimaschutz“, zu dem bis zum 9. September Vorschläge beim Landkreis eingereicht werden können, wäre beispielsweise diese Beschilderung eine mögliche Initiative der Bürger Michelbachs, so Ortsvorsteher Aab abschließend.

Glasfaser-Ausbauin vollem Gange

Im Vorfeld der Ortsbeiratssitzung hatte dieser zu einer Ortsbegehung eingeladen. Das Gremium nahm schwerpunktmäßig die derzeitigen Baustellen, die mit dem Ausbau der „Glasfaser im Ort“ verbunden sind, in Augenschein.

Rund 75 Prozent aller Haushalte in Michelbach wird bis zur geplanten Fertigstellung im Dezember das „Highspeed-Netz“ zur Verfügung stehen. „Unser Stadtteil rüstet sich für das nächste Jahrhundert“, erklärte Ortsvorsteher Aab. „Wir sind sehr froh, dass sich die Stadtwerke des Projekts Glasfasernetz angenommen haben und auch wir bald über schnelles Internet verfügen“, so der Ortsvorsteher. Natürlich werfen Infrastrukturmaßnahmen dieser Größenordnung auch Fragen auf. Um diese zu beantworten, hatten sich Stadtwerke-Geschäftsführer Rainer Kühne und Bauleiter Norbert Kraus auf Einladung des Ortsvorstehers zu einem Rundgang durch Michelbach begeben.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr