Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Michelbacher blicken stolz zurück

Feuerwehr feiert Michelbacher blicken stolz zurück

Seit 80 Jahren ist die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Michelbach bereits im Einsatz. Das ist ein Grund zum Feiern.

Voriger Artikel
Gutenbergstraße erhält neues Gesicht
Nächster Artikel
Achtung, hier wird Donnerstag und Freitag geblitzt

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Michelbach von 1970. Zwei Jahre später – nach der Gebietsreform – wurde die Gruppe mit der Marbacher Wehr zusammengelegt.

Quelle: Privatfoto

Michelbach. Michelbach. Ihre bewegte Geschichte hat die Freiwillige Feuerwehr Michelbach geprägt. Nach den schwierigen Anfängen in den 30er-Jahren steht der Verein heute mit einer stabilen Stärke vor allem für fortlaufend gute Wettkampferfolge und eine starke Jugendförderung.

Den Anfang machte vor 80 Jahren eine 24-köpfige Einsatzgruppe, nachdem das im Jahr 1933 neu organisierte Feuerlöschwesen für jeden Bezirk eine eigene Wehr vorschrieb. Vier Jahre später konnte die erste, moderne Motorspritze angeschafft werden.

Als nach dem Zweiten Weltkrieg die ersten Zugmaschinen aufkamen, konnte das wichtigste Brandbekämpfungsmittel ab sofort mit einem Schlepper bewegt werden, nicht mehr nur durch Mann- oder Pferdestärken. In der Nachkriegszeit hörte die Freiwillige Feuerwehr vorübergehend auf zu existieren, lebte jedoch inoffiziell weiter und führte die ihr bestimmten Aufgaben weiterhin aus. Ende der 60er-Jahre fand die Feuerwehr eigene Räumlichkeiten und zog in die leer stehende Schul-Lehrküche. Nach der Gebietsreform von 1972 wurde Michelbach an die Großgemeinde Marbach angeschlossen. Im selben Jahr führte das Brandschutzhilfeleistungsgesetz eini-ge grundlegende Änderungen ein: Während die Freiwillige Feuerwehr als eigenständiger Verein erhalten blieb, wurde die Einsatzabteilung in eine kommunale Einrichtung umgewandelt. Der Zusammenarbeit tat dies keinen Abbruch.

Immer unter den Top-Ten in Hessen

Ein wichtiges Ereignis war 1982 die Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses, fast komplett in Eigenarbeit. Eine große Ehre war 2004 die Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtages. Im Jahr 2009 sicherte sich der Verein den Sieg in der Bezirksmeisterschaft. „Uns prägt eine lange, erfolgreiche Wettkampfgeschichte“, erzählt Schriftführer Heiner Schäfer. 1970 sprang der erste Platz im Kreisentscheid heraus. Auf Landkreisebene konnte die Gruppe in diesem Jahr den dritten Platz ergattern.

Auch nimmt die Abteilung als einzige Marburger Wehr regelmäßig an Hessenmeisterschaften teil. Mit Erfolg, seit Jahren bewegen sich die Michelbacher auch auf Landesebene unter den zehn Besten. Übung und Vorbereitung wird schon immer groß geschrieben. Für den akti-ven Dienst in der Feuerwehr wird eine umfangreiche Grundausbildung absolviert.

Momentan zählt der Verein rund 180 Mitglieder, 31 davon gehören zur aktiven Einsatzabteilung. Die Alters- und Ehrenabteilung zählt 15 Mitglieder. Doch „die Jugendarbeit steht sehr im Vordergrund“, betont Jugendfeuerwehrwart Manfred Naumann.

Bereits im Jahr 1971 wurde mit 14 Jugendlichen die örtliche Jugendfeuerwehr gegründet. 2011 kam die Kinderfeuerwehr hinzu. „Danach ging es richtig voran“, zeigt sich der Vorstand begeistert. Regelmäßig besuchen die heute 25 Kinder und Jugendlichen den örtlichen Kindergarten und die Grundschule, präsentieren ihre Arbeit und informieren über Notrufeinrichtungen und Rauchmelder.

Party am Samstag ab 19 Uhr

Mehrmals rückte die Einsatzabteilung zu Auto- und Scheunenbränden, Türöffnungen und bei Unwetter aus. Einige Kameraden unterstützten die Rettungsmaßnahmen des Elbehochwassers. Auch am Einsatz beim jüngsten Hochhausbrand am Richtsberg waren die Michelbacher beteiligt.

Am kommenden Wochenende feiert die Feuerwehr nun ganz groß. Am Samstag sind ab 19 Uhr eine Rock- und Pop-Party mit der Michelbacher Feuerwehrband „Boys on fire“, DJ-Unterhaltung und Cocktailbar im Feuerwehrhaus geplant.

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst, um 11 Uhr folgt der Festkommers. Für musikalische Unterhaltung sorgen der Feuerwehr-Spielmannszug und das Blasorchester Marburg. Ab Mittag erwarten die Besucher Hüpfburg & Co, Ausfahrten mit Bobbycar und Feuerwehrauto, Zielspritzen oder Tischbowlen.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr