Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Michelbach ist auf dem Weg zum Dorfjubiläum

1200-Jahr-Feier Michelbach ist auf dem Weg zum Dorfjubiläum

Von „Michelbergere marca“ ist in einer Urkunde die Rede, die auf 802 bis 817 datiert wird. Die Michelbacher wollen 2017 feiern, seit Oktober 2014 wird an den Vorbereitungen gearbeitet

Voriger Artikel
Neues Leben in alten Mauern
Nächster Artikel
Karneval – „das gehört zum Leben“

Der Förderverein hat die Fest-Shirts angezogen und zeigt das Banner, das bald die Ortseingangs-Tafeln zieren wird.

Quelle: Martina Koelschtzky

Michelbach. Jetzt kann man die Aktiven auch an den schwarzen Poloshirts mit dem Fest-Logo erkennen.

Mit dem Backhausfest entstand im Oktober 2014 der „Förderverein für das 1 200-jährige Jubiläum des Stadtteils Marburg-Michelbach im Jahre 2017“ aus Mitgliedern der Ortsvereine. Auch Ortsvorsteher Peter Aab und der Herausgeber der Michelbacher Zeitung“ (MiZe) Stephan Muth sind im Vorstand um den Vorsitzenden Konrad Schäfer. Seither ist schon viel geleistet worden.

Für das Jubiläum hat der Verein ein Logo entwickelt, auf dem neben den Daten das Wappen und Sehenswürdigkeiten aus dem Ort zu sehen sind. Auch ein Rotschwänzchen findet sich in dem markanten Design aus den Primärfarben Rot-Gelb-Blau. „Rotschwänzchen wurden die Michelbacher von ihren Nachbardörfern genannt, warum weiß heute keiner mehr“, erzählt Schäfer. „Vielleicht hing es mit der eisenhaltigen Erde hier zusammen.“ Das Logo prangt nicht nur auf den neuen Shirts, es wurde auch auf ein Banner gedruckt und wird bald die Ortseingangs-Tafeln zieren.

Der Festausschuss koordiniert die Vorbereitungen, es gibt Arbeitsgruppen für Finanzen, für die Festschrift, für Öffentlichkeitsarbeit oder Organisation, für Grenzgang, Festzug, Festplatz und Kulturveranstaltungen.

Grenzgang im April und August

Der Rahmen für die Festschrift steht ebenso wie die Festfolge über das Jahr, und auch an der als Marburger Stadtschrift entstehenden Chronik Michelbachs arbeiten neben Wissenschaftlern wie dem emeritierten Professor Georg Fülberth viele Mitglieder des Fördervereins mit.

Die erste große Veranstaltung im Festjahr soll ein Grenzgang an den Grenzen zu Dagobertshausen, Elnhausen und Caldern am 30. April 2017 werden, mit dabei werden unter anderem die Jagdhornbläser des Marburger Jägerchors sein.
Für die zentrale Festwoche von Mittwoch, 14. Juni, bis Sonntag, 18. Juni 2017, sind Beachparty und Tanzabend, Festkommers und ein stehender Festzug im Programm. Rund 90 Stationen mit Kunsthandwerkern, Mittelaltermarkt und alter Handwerkskunst planen die Michelbacher. Der zweite Teil des Grenzgangs soll am 26. August 2017 entlang der Grenzen zu Sterzhausen, Goßfelden und Wehrda stattfinden.

Der Festausschuss hat noch ein strammes Programm. Ob die Verkehrsführung für den stehenden Festzug geplant oder die Beiträge der Vereine zur Chronik eingeholt werden müssen – jedes Detail wird geplant und auch gleich in die Wege geleitet. Aber jetzt werden erst einmal die neuen Poloshirts anprobiert, die gerade eingetroffen sind.

Die Michelbacher können die Fest-Shirts, die sicher auch bei der Teilnahme am Goßfeldener Grenzgang dieses Jahr zum Einsatz kommen werden, bei Schäfer für 15 Euro pro Stück vorbestellen. „Sobald genug Bestellungen da sind, lassen wir die nächste Runde sticken“, verspricht Schäfer.

von Martina Koelschtzky

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr