Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Messerstecher verbringt Weihnachten in Freiheit

Messerstecherei in der Oberstadt Messerstecher verbringt Weihnachten in Freiheit

Der 26-jährige Student, der im Oktober vor einer Bar in der Reitgasse einen 20-Jährigen erstochen haben soll, ist nicht mehr in Haft.

Voriger Artikel
Für den Frieden braucht es Mutige, die ihre Gräben verlassen
Nächster Artikel
Sechs Geschenke, die Sie an Heiligabend noch besorgen können

Spurensicherung am Schuhmarkt. Im Oktober wurde hier ein Student erstochen.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Der Haftbefehl wurde außer Kraft gesetzt, aber nicht aufgehoben, teilte Ute Seelbach-Schellenberg, die stellvertretende Leiterin der Marburger Staatsanwaltschaft, mit. Die Entscheidung ändere aber nichts an der Tatsache, dass „dringender Tatverdacht“ weiter bestehe.

Verteidiger Sascha Marks hatte den Haftrichter überzeugen können, dass für seinen Mandanten keine Fluchtgefahr bestehe. Das Gericht halte die Haft für „nicht notwendig“ zur Sicherung des weiteren Ermittlungsverfahrens, sagte Seelbach-Schellenberg. Die Staatsanwaltschaft werde ihre Ermittlungen schnell abschließen.

Zum ausführlichen Bericht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stadtparlament
Im Stadtparlament (großes Foto) ging es um das Thema Sicherheit in der Oberstadt, ausgelöst durch das Tötungsdelikt am Schuhmarkt. Foto: Hirsch

Nach dem Tötungsdelikt am Schuhmarkt war das Thema Sicherheit und Ordnung in der Oberstadt wieder einmal Thema im Marburger Stadtparlament.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr