Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr als 100 Arbeiter sind im Einsatz

Monatsbild: August Mehr als 100 Arbeiter sind im Einsatz

Auf der Campus-Baustelle am Pilgrimstein herrscht Anfang August Hochbetrieb.

Voriger Artikel
Eifersuchtsdrama endet mit einem milden Urteil
Nächster Artikel
Endlich eine sinnvolle Aufgabe haben

Die neue Uni-Bibliothek bekommt Konturen.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. „Derzeit sind auf der Baustelle der Marburger Uni-Bibliothek täglich rund 100 bis 150 Bauarbeiter und Handwerker beschäftigt“, berichtet Markus Janik vom Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH). Zum Vergleich: Während der reinen Rohbauarbeiten waren durchschnittlich 80 Arbeiter im Einsatz. Jetzt ist auch die Bandbreite der Berufe deutlich größer. Für die Fertigstellung des Neubaus der Uni-Bibliothek und die Erneuerung der ehemaligen Hautklinik - dem künftigen Sitz der Bibliotheksverwaltung - arbeiten Maurer, Fensterbauer, Dachdecker und Verputzer, Maler, Installateure, Fliesenleger und Elektriker zusammen.

Bereits sehr weit vorangeschritten sind die Arbeiten am Atrium des Bibliotheksneubaus: Die komplette Stahlkonstruktion ist inzwischen montiert und etwa die Hälfte der Dachfläche verglast. Die besondere Form des Daches ergibt sich daraus, dass das westliche Bauteil um ein Geschoss höher ist als das östliche. Um diesen Höhenunterschied auszugleichen, fällt das Dach von West nach Ost in einem sanften Bogen ab. Die bis zu 200 Kilo schweren Glasscheiben - allesamt Maßanfertigungen - werden mit dem Kran bewegt und anschließend von den Arbeitern in die Stahlkonstruktion eingepasst und verfugt.

Noch bis Mitte August werden die Arbeiter voraussichtlich damit beschäftigt sein. „In der ehemaligen Hautklinik sind noch immer die Dachdecker mit der Erneuerung des Schieferdachs beschäftigt.

Auch auf dem übrigen Baufeld tut sich einiges: Am Pilgrimstein laufen schon die ersten Arbeiten für die Gestaltung der Außenanlagen auf Hochtouren: Einige Betonelemente für Stufen, Rampen und Sitzwürfel wurden bereits auf die Baustelle geliefert. Auch ein letzter Abriss steht noch an: Ein nachträglich angefügter eingeschossiger Verbindungsbau zwischen dem denkmalgeschützten Schäfer-Bau und dem sogenannten Sammlungshaus soll noch im August abgetragen werden.

Seit kurzem ist die Stromversorgung der Baustelle außerdem nicht mehr provisorisch geregelt. Jetzt verfügt die künftige Uni-Bibliothek auch über ein eigenes Stromnetz. Die neue Universitätsbibliothek entsteht als Herzstück des geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen „Campus Firmanei“ am Fuße der Marburger Oberstadt, zwischen Elisabethkirche und dem Alten Botanischen Garten. Auf rund 18000 Quadratmeter Fläche sollen dort künftig circa 2,5 Millionen Bände Platz finden. Die Baukosten von rund 108 Millionen Euro werden durch das Heureka-Programm der hessischen Landesregierung getragen. Die Fertigstellung der neuen Bibliothek ist für Mitte 2017 vorgesehen.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr