Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Mehr Platz für Spiel und Abenteuer

Kita Eisenacher Weg Mehr Platz für Spiel und Abenteuer

In der Kindertagesstätte Eisenacher Weg auf dem Marburger Richtsberg können die Kleinsten ab sofort in einem völlig neu gestalteten Außenbereich spielen und toben.

Voriger Artikel
Heftiger Schmerz, Schwindel, Übelkeit
Nächster Artikel
Angeklagte muss nicht zahlen

Erzieherin Susanne Barthel-Falkenhain (oben von links), Kita-Leiterin Sara Dallmann, stellvertretende Leiterin Melanie Schmitt-Heldmann, Marco Rachner und Thomas Rucker vom „Projekt Stadterneuerung Richtsberg“, Celia Meggers (Fachdienst Stadtgrün, Klima und Naturschutz), Erika Lotz Halilovic (Ortsvorsteherin Richtsberg, SPD), Dr. Heinrich Scherer (Stadtplanung), Erzieherin Anita Starker (unten von links) und Bürgermeister Dr. Franz Kahle freuen sich mit den Kindern über den neuen Spielplatz.

Quelle: Jouka Röhm

Marburg. Zur Einweihung empfing die Kita-Leiterin Sara Dallmann Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Grüne), Dr. Heinrich Scherer vom Projekt ,,Stadterneuerung Richtsberg“ und Celia Meggers vom Fachdienst Stadtgrün, Klima und Naturschutz.

Insgesamt drei verschiedene Plätze im Außenbereich des Kindergartens bearbeitete Scherers Projektgruppe. Der Spielplatz erhielt einen neuen Sandkasten mit Spielhäuschen, zwei Kindertische und eine Wasserspielanlage. Der Boden rund um den Sandkasten wurde zudem mit fallfreundlichem Kautschukpflaster versehen.

Außerdem lädt eine neue Boulderwand die Kinder zum Klettern ein. ,,Wir haben einen fast komplett neuen Spielplatz bekommen“, freute sich Kita-Chefin Dallmann und bedankte sich bei Scherer und dessen Truppe für die gelungene Umsetzung der Kita-Pläne. ,,Die Neugestaltung zeigt die Wertschätzung der Kinder und unserer Einrichtung“, richtete Dallmann ihren Dank auch an Bürgermeister Kahle und Celia Meggers vom Fachdienst für Stadtverschönerung.

Kahle hob die günstigen Kosten der Erneuerung von lediglich 40000 Euro hervor. Geld, das der größte Kinderhort Marburgs dringend benötigte: ,,Die Optik des Kindergartens war in die Jahre gekommen und ist dem aktiven Team nicht mehr gerecht geworden“, begründete Kahle die Investitionen. Nun sei eine offene, einladende Situation entstanden.

Der Außenspielplatz kommt vor allem den unter Dreijährigen zugute, die in der Kita betreut werden. Auf die Boulderwand freuen sich dagegen die älteren Kinder der 110 Plätze bietenden Betreuungsstätte. ,,Die Kletterwand ist die Erfüllung eines großen Wunsches unserer Kinder“, unterstrich Dallmann. ,,Durch Neugestaltung der Anlage können sie ihren Erfahrungshorizont erweitern“, sagte die Pädagogin weiter.

Die Kinder der Tagesstätte hatten die Einweihungsgäste zunächst mit einem Lied willkommen geheißen, um sich wenig später bereits auf die neuen Spielmöglichkeiten zu stürzen. Auch Bürgermeister Kahle ließ es sich nach dem offiziellen Teil der Einweihung nicht nehmen, mit den Jungen und Mädchen zusammen die Kletterwand auszuprobieren.

Erzieherinnen brachten kreative Ideen ein

Das Kita-Team um Dallmann und deren Stellvertreterin Melanie Schmitt-Heldmann hatte sich im Vorhinein mit zahlreichen Vorschlägen in die Planung der Stadterneuerungs-Gruppe­ eingebracht. Ein besonderer Dank der Kita-Leitung ging dabei an die Erzieherinnen Susanne Barthel-Falkenhain und Anita Starker, die mit ihren kreativen Ideen maßgeblich zur vielseitigen Gestaltung des Spielplatzes beigetragen hatten. ,,Das Endergebnis ist richtig schön. Die Atmosphäre spielt schließlich auch eine große Rolle“, zeigte sich Dallmann mit den Resultaten zufrieden.

Auch die Ortsvorsteherin des Richtsbergs, Erika Lotz-Halilovic (SPD), äußerte sich positiv zur neuen Erscheinung des Außenbereichs, die beim Betreten des Kita-Geländes sofort ins Auge fällt. ,,Früher wirkte der Spielplatz so eng. Jetzt ist hier viel mehr Platz geschaffen worden“, sieht die Ortsvorsteherin viel neuen Raum zum Toben für die Kleinen.

Eine Pflanzaktion soll den Eingangsbereich optisch noch ein wenig aufwerten, dann sind die Arbeiten komplett abgeschlossen. ,,Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass der Spielplatz den Kindern auch gefällt“, so Kahle, dessen Hoffnungen sicherlich nicht enttäuscht werden.

von Jouka Röhm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr