Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Platz für Otto-Ubbelohde-Schule

Otto-Ubbelohde-Schule Mehr Platz für Otto-Ubbelohde-Schule

Marburg. Seit Jahren fordert die Schulgemeinde der Otto-Ubbelohde-Schule eine Mehrzweckhalle. Pläne gab es bereits viele, Diskussionsrunden und Briefe ebenfalls. Bei der vergangenen Wahl war dies ein großes Thema.

Voriger Artikel
Pater zeigt sich wegen Missbrauchs an
Nächster Artikel
Gottesdienste in Schröck sind gesichert

Die Schuppen auf dem Fronhofgelände sollen abgerissen werden. An deren Stelle sollen neue Räume für die Otto-Ubbelohde-Schule errichtet werden.

Quelle: Thorsten Richter

Mittlerweile, nachdem die Pläne verworfen wurden, nutzen die Grundschüler die Klassenräume für die Bewegung und die sanierte Halle in der Frankfurter Straße für den Turnunterricht, Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) nannte sie zum Erstaunen vieler Eltern und Lehrer häufiger die Otto-Ubbelohde-Halle.

Aus Sicht der Verantwortlichen der Otto-Ubbelohde-Schule ist der Weg von der Schulstraße in die Frankfurter Straße für die Grundschüler ein weiter. Die Forderung nach einer Mehrzweckhalle ist immer noch aktuell.

Vaupel erklärte am Samstag während seiner Bustour durch die Stadtteile, dass er Gesprächen mit Eltern und Schule suche, um eine neue Lösung zu finden. Die Remisen auf dem Fronhofgelände sollen bestehen bleiben und saniert werden, das Gelände werde der Schule zur Verfügung stehen, erklärte Vaupel.

Auf dem Gelände sollen Betreuungsräume gebaut werden, die im Zuge der Einführung der Ganztagsschule nötig werden. „Der Pavillon der Schule wird perspektivisch auch als Mehrzweckraum genutzt werden.“

von Anna Ntemiris

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr