Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Mediterranes Flair im Südviertel

Südtstadtfest Mediterranes Flair im Südviertel

Superstimmung am Samstagabend vor dem Hessischen Staatsarchiv: Die Besucher des Südstadtfestes genossen den Sommerabend rund um den Brunnen mit kühlen Getränken, Live-Musik und einem Feuerwerk.

Voriger Artikel
Offene Synagoge als Schutz vor Hass
Nächster Artikel
Symbolische Besetzung des früheren Arbeitsgerichts

Dämmerschoppen Südstadtgemeinde, Barockfeuerwerk - Marburg,02.August 2014 / Foto:Michael Hoffsteter

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. „Es ist das größte Stadtteilfest in Marburg“, betonte Axel Koch, der Vorsitzende der Südstadtgemeinde, am Samstagabend im OP-Gespräch. Längst ist das Südstadtfest am Friedrichsplatz mehr als „nur“ ein Dämmerschoppen für die Anwohner.

Aus der ganzen Stadt sowie aus den umliegenden Gemeinden kamen am Samstag junge und alte Menschen zusammen, um den Abend gemeinsam zu verbringen. Koch freute sich, dass die Veranstalter in diesem Jahr Glück mit dem Wetter hatten und trotz Ferienzeit so viele Besucher, schätzungsweise mehr als 1200, gekommen waren.

Helene Fischer, Pink Floyd und Tina Turner

In diesem Jahr mache die Stadtteilgemeinde durch den Getränkeverkauf Gewinn mit dem Fest. Das könne im nächsten Jahr schon wieder anders aussehen, erklärte Koch.

Um Gewinn geht es der Stadtteilgemeinde nicht: Hauptsache, die Kosten werden gedeckt. Viele ehrenamtliche Helfer aus der Stadtteilgemeinde waren im Einsatz, um die Getränke auszuschenken, Gläser einzusammeln oder Marken auszuteilen. Die Veranstalter hatten ins Programm investiert. Ob Musik, Toilettenwagen oder Feuerwerk: Investitionen, die sich aus Sicht vieler Besucher gelohnt hatten. Vom späten Nachmittag bis nach Mitternacht war es im Herzen des Südviertels lebendig. Viele sprachen vom Urlaub im Süden der Innenstadt oder vom mediterranen Flair - auch solche, die nicht den portugiesischen Wein kosteten.

Für Stimmung sorgten auch die Musiker: Den Anfang machte das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Mardorf. Dann traten der Marburger Komponist, Pianist und Sänger Ralph Lohaus und die Sängerin Nicole Trunt mit einem Gastmusiker auf. Ihr Repertoire war vielfältig: Einige Schlager, Chart-Hits und jede Menge Rockklassiker waren dabei. Lieder von Helene Fischer, Pink Floyd oder Tina Turner: Für jeden Geschmack war etwas dabei.

Der Platz vor dem Staatsarchiv verwandelte sich dann zur Tanzfläche. Für Stimmung sorgten auch die bunten Lichter sowie das Barockfeuerwerk - das diesmal einem Höhenfeuerwerk ähnelte. Der Platz rund um den Brunnen erstrahlte gegen 23 Uhr im hellsten Licht. Die Fest-Beleuchtung ging jedoch erst zu später Stunde aus.

Und bei einigen Besuchern gingen gegen Ende vielleicht die Lampen an.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr