Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Marktplatz wird zur Volksfest-Bühne

Mai-Einsingen Marktplatz wird zur Volksfest-Bühne

Während des traditionellen Mai-Einsingens treffen auf der Open-Air Bühne Kultschlager und Clubmusik aufeinander.

Voriger Artikel
"Die Justiz kriecht auf dem Zahnfleisch"
Nächster Artikel
Jugend stemmt sich gegen Nazi-Parolen

Ausgelassen feierten die Menschen im vergangenen Jahr beim Mai-Einsingen auf dem Marburger Marktplatz.Archivfoto

Marburg. „Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus“ -so beginnt das Mailied, mit dem die Marburger heute in einer Woche traditionell den Wonnemonat begrüßen werden. Pünktlich um Mitternacht wird gesungen, doch schon ab 20 Uhr erwartet die Besucher ein buntes Bühnen- und Unterhaltungsprogramm. Zum mittlerweile 14. Mal richtet der Markt- und Aktionskreis Marburg (Stadtmarketing Marburg) das Fest aus. Gestern stellten Stadt und Organisatoren das Programm vor. „Das Mai-Einsingen ist ein traditionelles, fast schon historisches Ereignis in Marburg“, sagt Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD).

Fünf Stunden lang wird mit wechselndem Open-Air-Bühnenprogramm auf dem Marktplatz gefeiert. Um 20 Uhr wird Vaupel gemeinsam mit Klaus Hövel, Vorsitzender des Aktionskreises, das Fest offiziell eröffnen. Als erste von zwei Musikbands wird im Anschluss „Familie Hossa“ mit deutschen Kultschlagern im Hitparadenstil der 70er Jahre für Stimmung sorgen. Mit entsprechendem Bühnenbild und Kostümen führt die „Hossa-Show“ die Zuhörer zurück in die Welt der Schlagerstars und der Nostalgie. Ab 22 Uhr spielt die Band „SuperPhoniX“, bringt ihren eigenen „Party-Soul“ auf die Bühne und unterhält das Publikum mit aktueller Popmusik. Mit ihrem Mix aus Soul, R&B und Vocal House verteidigt die junge Band ihren Ruf als „stimmgewaltigste Band Hessens“.

Zu jeder vollen Stunde wird der offizielle Festtrompeter gemeinsam mit dem blechernen Rathausgockel lautstark die letzten Stunden des Aprils verkünden. Um Mitternacht, pünktlich mit dem Hahnenschrei, findet schließlich der große Höhepunkt des Festes statt: Das Stadtoberhaupt wird gemeinsam mit den Besuchern das traditionelle Mailied anstimmen. Bis ein Uhr Nachts wird im Anschluss weiter gefeiert. Die Veranstalter rechnen erfahrungsgemäß mit einem vollen Marktplatz und tausenden Besuchern. „Es wird ein Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst“, ist sich Stadtmarketingkoordinator Jan-Bernd Röllmann sicher. Das Familienfest mit Unterhaltung für Jung und Alt erfreue sich jedes Jahr wachsender Beliebtheit und treffe den Nerv der Bevölkerung und der ganzen Region, sagte Vaupel. Das Spektrum der Besucher sei so breit wie die Marburger Bevölkerung selber.

Die Gastronomiebetriebe „Weinlädele“, „Zur Sonne“ und „Auflauf“ übernehmen die Versorgung der Festbesucher. Dabei darf die traditionelle, „nach ausgeklügeltem Geheimrezept“ hergestellte Maibowle nicht fehlen, die wie jedes Jahr literweise ausgeschenkt werden soll.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr