Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Marktfrühschoppen beginnt mit Frühstück

Marburg Marktfrühschoppen beginnt mit Frühstück

Seit rund 55 Jahren wird in Marburg der traditionelle Marktfrühschoppen gefeiert, so auch am kommenden Sonntag.

Voriger Artikel
Trockenen Fußes durch die Lahn
Nächster Artikel
Der Kommentar als direkter Draht zur Redaktion

Beim Marktfrühschoppen feiern Korporierte und andere Gäste „das kürzeste Volksfest Deutschlands“. Archivfoto

Marburg. „Wir veranstalten ein Fest, zu dem alle Bürger eingeladen sind, sofern sie friedlich mit uns feiern wollen“, sagte Hans-Joachim Wölk, Vorsitzender des Marktfrühschoppenvereins. Zwar werde die Polizei vor Ort sein, für den Fall, dass Randalierer das Fest stören wollen, doch zuletzt sei die Veranstaltung friedlich verlaufen. Und so hoffen die Mitglieder des Marktfrühschoppenvereins, der sich aus den Marburger Stadtteilgemeinden zusammensetzt, dass sie auch am kommenden Sonntag in Ruhe feiern können. Offiziell beginnt das Fest um 11 Uhr auf dem Marktplatz. Zuvor bietet Festwirt Adi Ahlendorf ab 9.30 Uhr ein Frühstück an. Das Blasorchester Ockershausen wird die Besucher – es stehen allein 500 Sitzplätze zur Verfügung – zunächst mit Blas- und schließlich Stimmungsmusik unterhalten. Auch Lieder wie das „Marburg-Lied“ und die „Gedanken sind frei“ werden gemeinsam gesungen. Um 14 Uhr endet das Fest, das auch als „kürzestes Volksfest Deutschlands“ gilt.

Alljährlich findet der Marktfrühschoppen am ersten Sonntag im Juli statt. Und das seit seit mehr als 55 Jahren, berichten Teddy Scharlau, Friedel Reinhard und Axel Koch vom Vorstand des Marktfrühschoppenvereins.

von Heike Horst

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr