Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Marburger müssen erneut an die Urne

OB-Wahl Marburger müssen erneut an die Urne

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Marburg erzielte keiner der sechs Kandidaten die absolute Mehrheit. Am 28. Juni gehen Dr. Thomas Spies (SPD) und Dirk Bamberger (CDU) in die Stichwahl.

Voriger Artikel
Kirschessigfliege auf dem Vormarsch
Nächster Artikel
Deutlicher Abstand zwischen Spies und Bamberger

Das Diagramm zeigt das vorläufige Endergebnis der OB-Wahl in Marburg.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Dem vorläufiges Endergebnis zufolge liegt Dr. Thomas Spies (SPD) mit 42,8 Prozent vor seinem größten Kontrahenten Dirk Bamberger (CDU), der 35,2 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte. Danach folgt überraschend Jan Schalauske von der Linken mit 9,8 Prozent noch vor Dr. Elke Neuwohner (GRÜNE) mit 9,7 Prozent. Marius Beckmann (Die Partei) erzielte 2,2 Prozent und der parteilose Kandidat Rainer Wiegand 0,2 Prozent.

Alle Marburger Bürger und Bürgerinnen sind an diesem Sonntag aufgerufen ihre Stimme an der Wahlurne abzugeben, um einen neuen Oberbürgermeister ins Amt zu heben.

Zur Bildergalerie

Die Wahlbeteiligung lag bei 42,9 Prozent und war damit deutlich geringer als bei der letzten OB-Wahl 2011 (50,6 Prozent).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr