Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Marburger erwartet ein Lichtspektakel

"Himmelsleuchten" Marburger erwartet ein Lichtspektakel

Die Vögel brüten nicht, die Behörden zweifeln nicht, die Nachbarn murren nicht: Erst vor einigen Tagen hat die Vila Vita Gastronomie- und Handelsgesellschaft, (DVAG-Gruppe) alle erforderlichen Genehmigungen für das 2. Marburger Himmelsleuchten erhalten.

Voriger Artikel
Lebenshilfewerk übernimmt Dorfladen
Nächster Artikel
Forscher will Epidemie eindämmen

Das Höhenfeuerwerk bei dem „1. Marburger Himmelsleuchten“ wurde auf dem DVAG-Gelände gezündet, diesmal dürfen die Pyrotechniker auf den Afföllerwiesen ans Werk. Archivfoto: Gaertner

Quelle: Florian Gaertner

Marburg. Marburg. Das erklärte am Mittwoch Geschäftsführer Michael Hamann gegenüber der OP.

Das Event soll am Sonntag am DVAG-Gelände in der Anneliese Pohl-Allee stattfinden. Das, was den Himmel am Sonntag ab 21.45 Uhr zum Leuchten bringen soll, ist ein Höhenfeuerwerk. Die Pyrotechniker der Firma Zündup aus Stadtallendorf sind für das Licht-Kunstwerk zuständig, das von einer Musik-Show begleitet wird. Das Feuerwerk wird auf den Afföllerwiesen gezündet. Das „Marburger Himmelsleuchten“ fand im vergangenen Jahr erstmals statt, die Idee dazu hatte DVAG-Gründer Dr. Reinfried Pohl, der im Juni verstarb. Der Marburger Unternehmer war von der Premiere begeistert, hatte sich über die vielen Besucher in der Anneliese Pohl-Allee gefreut und sich gewünscht, dass das Ereignis im Marburger Veranstaltungskalender einen festen Platz bekommt.

Diesem Wunsch kommen die Söhne, Andreas und Reinfried Pohl junior, nun nach.

Im vergangenen Jahr kamen mehrere tausend Besucher, damals fand allerdings zeitgleich auch die Nacht der Kunst in Marburg statt. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Neuauflage sind laut Hamann gut: Laut Wetterprognose können die Veranstalter mit einem regenfreien Spätsommerabend rechnen. Die Allee soll Flaniermeile werden und für den Verkehr gesperrt werden. Auch wenn es offiziell 20 Uhr heißt: Bereits ab 18 Uhr gibt es Verkaufs-Stände mit Bratwurst, Getränken und Eis. Auch die Strandbar wird geöffnet sein. „Es ist aber kein Straßenfest“, betont Hamann. Die Bahnhofstraße wird daher wie gewohnt befahrbar sein.

Der Werbekreis Nord beteiligt sich nicht an der Veranstaltung, weil die offizielle Ankündigung für das seit Monaten geplante Vorhaben letztendlich kurzfristig kam. „Ich freue mich aber, dass das Unternehmen DVAG den Fokus auf das Nordviertel richtet“, sagte Werbekreis-Vorsitzender Christian Großmann auf Anfrage de OP.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr