Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Marburger Junge büchst nach Schweden aus

Ausreißer Marburger Junge büchst nach Schweden aus

Bis nach Schweden hat es ein Zwölfjähriger geschafft, der einen Ausgang aus einem Wohnheim am Richtsberg dazu genutzt hat, eine Reise nach Nordeuropa zu unternehmen.

Voriger Artikel
Der Laster steht bereit
Nächster Artikel
Gegendemo bei Lucke-Auftritt

Die schwedische Nationalfahne.

Quelle: Archivfoto

Marburg. Der Besuch  war nur kurz, der Junge wurde rasch  zurückgebracht, berichtet die Polizei in Marburg. Der Zwölfjährige hatte am Samstag die Erlaubnis zum Ausgang erhalten, stellte sich zur verabredeten Zeit jedoch nicht wieder im Heim ein und wurde von den Verantwortlichen bei der Polizei als vermisst gemeldet. Die fahndete nach dem Ausreißer, jedoch zunächst ohne Erfolg.

Glücklicherweise meldeten sich aber rasch Bekannte des Jungen  und teilten mit, dass er in Schweden angekommen ist.

Der Reiselustige wurde umgehend nach Flensburg gebracht, verbrachte eine Nacht in einer Jugendhilfeeinrichtung und wurde dann von Betreuern des Wohnheims von Flensburg nach Marburg geholt. Nun wartet noch eine Befragung bei der Polizei auf ihn, bei der unter anderem geklärt werden soll, wie er es bis nach Schweden geschafft hat. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr