Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Marburg bittet um Entschuldigung

Kriegsverbrechen Marburg bittet um Entschuldigung

Massaker an Zivilbevölkerung im belgischen Dinant 1914: 100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges bemüht sich Marburg um eine Aussöhnung mit der Bevölkerung in der Stadt. 

Voriger Artikel
Gisselberg war einst Dorf der fünf Höfe
Nächster Artikel
Ab April wird Baugrube ausgehoben

Dieses Denkmal in Dinant erinnert an die Ermordung von 674 ­Zivilisten durch deutsche Soldaten.

Quelle: Wikipedia
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vaupels Botschaft nach Namibia
Dr. Olga Karumuoa überreicht Briefe von Häuptlingen namibischer Völker an Stadtverordnetenvorsteher Heinrich Löwer (links) und Oberbürgermeister Egon Vaupel

Die Menschenrechtlerin Dr. Olga Karumuao überreichte der Stadtspitze am Freitag die Forderung mehrerer namibischer Stammeshäuptlinge nach Abbau des Kriegerdenkmals in Bortshausen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr