Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Marburg! Der Tag des Präsidenten

Marburg Marburg! Der Tag des Präsidenten

Die Hessen-Reise von Christian Wulff begann in Wiesbaden mit einem gemeinen Eierwurf. Abends in Marburg war der Bundespräsident längst wieder glücklich.

Voriger Artikel
Anklage: Knappe Million veruntreut
Nächster Artikel
Autofahrer außer Rand und Band

Vor der Elisabethkirche kommt der Bundespräsident mit wartenden Marburgern ins Gespräch. Für die Kinder gibt es Autogramme, zum Dank für das Staatsoberhaupt ein Geschenk – ein selbst gemaltes Bild von Marburgs traditionsreichem Gotteshaus.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die dunkle Regenwolke, die eben noch über Marburgs Innenstadt hing, war plötzlich verschwunden. Um 19.20 Uhr bog die Präsidenten-Kolonne, flankiert von einer Motorradstaffel der Polizei, auf den Platz an der Elisabethkirche ein. Mehrere schwarze Limousinen, darunter der Audi des Staatsoberhaupts. Zu erkennen am Nummernschild D 1.

Der Bundespräsident wurde von Bischof Martin Hein vor der Kirche begrüßt. Über 200 Marburger warteten auf dem Bürgersteig, wollten unbedingt einen Blick auf den Präsidenten erhaschen.

Schülerin Anna (9) aus Niederweimar hatte sogar ihr Poesiealbum mitgebracht: “Ich kenne Christian Wulff aus dem Fernsehen. Ich möchte so gern ein Autogramm von ihm.“ Was sie dann auch tatsächlich bekam. Anna im Glück.

Wenig später lauschte Wulff, der ohne Ehefrau Bettina angereist war, im Innern der Kirche einem Orgelchoral von Johann Sebastian Bach. Und stattete der heiligen Elisabeth einen Blitzbesuch ab. Vor der Statue ließ er sich das Wirken der historischen Marburgerin erklären. “Mich hat die heilige Elisabeth sehr fasziniert“, sagte das Staatsoberhaupt im Interview. “Ihre Haltung, zu geben, zu helfen, zu teilen. Das kann unsere Gesellschaft dringend gebrauchen.“

Bundespräsident in Marburg. Foto: Thorsten Richter (thr)

Zur Bildergalerie

Durch die abgesperrten Innenstadt-Straßen ging es im Konvoi den steilen Weg zum Schloss hinauf. Hier wurde das Staatsoberhaupt von Marburgs OB Egon Vaupel (SPD) und Uni-Präsidentin Katharina Krause empfangen. Erst trug Wulff sich in das Goldene Buch der Stadt Marburg ein. Dann nahm er im Festsaal Platz.

von Axel Ehrlich und Tanja Hamer

Mehr hierzu lesen Sie am Freitag in der Printversion der OP und bereits am Donnerstagabend auf dem iPad.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr