Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Mann schickt pornografische Bilder an Frauen

Gericht Mann schickt pornografische Bilder an Frauen

Weil er unaufgefordert pornografische Fotos an Frauen verschickt haben soll, stand ein 44-jähriger Mann gestern vor dem Marburger Amtsgericht. Er wurde zu einer Geldstrafe verurteilt.

Marburg. „Es tut mir unendlich leid, was ich für einen Unsinn gemacht habe.“ Ohne Umschweife gab der 44-jährige Angeklagte die Taten zu. „Verbreitung pornografischer Schriften“ lautete der Vorwurf. Im Frühjahr und Sommer 2010 soll der Mann aus Ebsdorfergrund laut Staatsanwaltschaft wiederholt Fotos von seinem „überdimensional vergrößerten erigierten Geschlechtsteil“ per Handy unaufgefordert an zehn verschiedene weibliche Personen, darunter auch an eine 14-Jährige, verschickt haben.

Die Telefonnummern hatte er sich vorher ohne deren Wissen und ohne, dass die Opfer den Angeklagten überhaupt kannten, besorgt – teilweise über seine Arbeit als Verkäufer. Eine der Frauen habe bei ihm einen abdeckbaren Sandkasten bestellt. Eine Erklärung für sein Tun hatte der Angeklagte aber nicht.

Richter Dr. Johann Lessing verurteilte den Mann zu einer Strafe von 60 Tagessätzen zu je 30 Euro. In das Strafmaß floss ein Strafbefehl gegen den Angeklagten vom 27. Oktober 2010 ein, in dem ihm vorgeworfen wurde, kinderpornografische Schriften besessen zu haben. Diese seien ihm lediglich zugeschickt worden, verteidigte sich der Angeklagte, „denn mit Kindern, nee“, lautete seine knappe Antwort.

von Sonja Lecher

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel