Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Maisch wird Hessens Rotary-Chef

Rotary Club Marburg Maisch wird Hessens Rotary-Chef

Große Ehre für den Rotary Club Marburg: Das erste Mal seit 1977 stellt der Verein wieder einen Chef für den hessischen Distrikt: Es ist Professor Bernhard Maisch.

Voriger Artikel
Schichtarbeit kann krank machen
Nächster Artikel
Der Frühling kehrt in die Gärten zurück

Professor Bernhard Maisch (rechts) wird Governor des hessischen Rotary-Distrikts und freut sich über die Unterstützung durch (von links) Professor Hans-Peter Elsässer, Dr. Bernhard Conrads sowie Michael Preusse.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Auf sein ehrenvolles Amt als nächster Governor des ganz Hessen umfassenden Rotary-Distrikts 1820 hat sich Professor Bernhard Maisch akribisch vorbereitet. Zusammen mit 1 500 anderen Rotariern aus der ganzen Welt hat der emeritierte Marburger Kardiologie-Professor ein „Trainingscamp“ für Governors in San Diego (USA) besucht.

Von dort hat er auch die Losung mitgebracht, die im kommenden rotarischen Jahr ab dem 1. Juli gilt. Sie lautet „Sei der Welt ein Geschenk“ und stammt von K.R. Ravindran aus Sri Lanka, der ab der Jahresmitte für ein Jahr die weltweite Präsidentschaft von „Rotary International“ übernimmt.

Maisch, der von Juli 2012 bis 2013 Präsident des Marburger Rotary-Clubs war,  hat in San Diego noch mehr über die Ziele der weltweiten Hilfs-und Wohltätigkeitsorganisation erfahren. Zudem gewann er wertvolle Anregungen für die Ausgestaltung seiner „Governor“-Amtszeit, wie er bei einem Gespräch mit der OP erläuterte.

Ein Jahr lang kann Maisch ab dem 1. Juli die Geschicke des hessischen Regionalverbandes leiten und gleichzeitig Schwerpunktthemen anregen. „Das ist eine einmalige Chance, Dinge zu bewegen“, freut sich der Marburger Rotarier Dr. Bernhard Conrads.

Dabei unterhält Maisch auch Unterstützung von weiteren Mitgliedern des Rotary Clubs Marburg. So fungiert Professor Hans-Peter Elsässer in der Periode 2015/2016 als Sekretär des Regionaldistrikts, und Herbert Köller wird als Eventmanager tätig sein.

Maisch hat sich einiges vorgenommen: So will er alle 69 hessischen Clubs besuchen. An diesem Wochenende haben die Marburger Rotarier zudem die Präsidenten und Abgesandten all dieser Clubs zu Gast, und zwar bei einem „Präsident Elect Training Seminar“ im „Vila Vita Rosenpark“.

Die rund 150 Gäste erwartet am Samstag und am Sonntag ein reichhaltiges Info-Programm mit zahlreichen Vorträgen sowie ein Empfang, bei dem auch Oberbürgermeister Egon Vaupel und Landrätin Kirsten Fründt (beide SPD) anwesend sein werden. Dabei geht es vor allem um die Vorstellung von konkreten Projekten.

Die Förderung begabter Studierender an hessischen Universitäten und die weitere Unterstützung des Programms „Polio Plus“, die zu einem Ende der Kinderlähmung beitragen soll, sind nur zwei der Ideen, die Maisch besonders in den Vordergrund stellen möchte.

Besonders am Herzen liegt ihm auch die Hilfe für junge Menschen mit geistiger Behinderung. Besonders unterstützt er deswegen das Sportfest der „Special Olympics Hessen“, das vom 7. bis 9. Juli in Marburg stattfinden wird.
Dabei will Maisch für alle 800 Athleten mit geistiger Behinderung einen kostenlosen und umfassenden  Herzcheck organisieren.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr