Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Magazine aus aller Welt in deutschen Cafés

"The Kiosk" Magazine aus aller Welt in deutschen Cafés

"The Kiosk" ist für seine Erfinderin Yuly Rodriguez nicht irgendein Kiosk, sondern der Kiosk schlechthin. Dabei handelt es sich um einen modernen Galeriewagen, auf dem bis zu 60 Magazintitel aus aller Welt Platz finden.

Voriger Artikel
Uhus bewegen die Herzen der Marburger
Nächster Artikel
Gekappte Eiche sorgt für Unmut

Die bunte Welt von Yuly Rodriguez: Die Marburgerin sitzt vor einer Auswahl internationaler Magazine, die sie auf dem eigens dafür designten Galeriewagen „The Kiosk“ in deutschen Großstädten vermarkten will.Foto: Nadine Weigel / Privatfoto

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Auf dieser neuartigen und mobilen Magazingalerie, die 1,20 Meter lang, 1,65 Meter hoch und 19 Kilogramm schwer ist, erhalten Magazine aus aller Welt einen Platz, stehen in deutschen Großstädten in Cafés, Galerien oder etwa in einem Design-Hotel, können betrachtet, gelesen und abonniert werden.

Yuly Rodriguez, Verlegerin und Trendscout aus Marburg, hat ein neues Vertriebskonzept entwickelt, um Magazine, vorwiegend aus außereuropäischen Ländern, auf den deutschen Markt zu bringen.

Rodriguez Spezialität sind exotische Publikationen

Die Geschichte von „The Kiosk“ begann in Marburg. Als Betreiberin des Verlags „By ZebraBooks“ hatte sich Yuly Rodriguez, die aus Venezuela stammt, ursprünglich auf den Vertrieb und Verkauf von Illustrations- und Design-Magazinen sowie Büchern aus dem asiatischen Raum spezialisiert. Doch ihr Interesse wuchs - und für die 41-Jährige war bald klar, dass sie neue Vertriebswege suchen würde für internationale Independent-Magazine. Und zwar nicht im Internet, sondern in Cafés, Bars, Galerien oder Hotel-Lobbys, „dort, wo Menschen sitzen und einen Kaffee trinken, sich unterhalten, ausruhen oder warten“, erklärt Yuly Rodriguez.

An eben solchen Plätzen will die studierte Innenarchitektin in deutschen Großstädten Magazine präsentieren, die dem Publikum ansonsten nicht ohne Weiteres in die Hände fallen würden. Publikationen aus kleinen Verlagen in Kanada, den USA, Australien, Japan und Singapur. Magazine, in denen es um Kunst und Design geht, um Kreativität, Mode, Trends, Livestyle, Essen, Trinken und Zeitgeist. Magazine, die am Bahnhofskiosk nicht auftauchen, die Yuly Rodriguez aber fesseln. „Weil sie besonders sind und individuell, weil sie neue Ideen und neues Design zeigen“, verdeutlicht die 41-Jährige.

Prämiertes Designerteam wurde zum Partner

Auf der Suche nach neuen Vertriebswegen stieß sie in Madrid auf das international prämierte Designerteam Ciszak Dalmas, das unter anderem die Läden für das junge Label der italienischen Designer-Marke Max Mara eingerichtet hat. Und bei der Betrachtung von schlichten Regalkonstruktionen aus Ciszak Dalmas Atelier kam Yuly Rodriguez auf eine Idee. Sie nahm Kontakt zu den Designern auf und fand in ihnen die geeigneten Partner für ihr Projekt. Aus ihren Skizzen für einen kleinen Präsentationswagen - geeignet für bis zu 60 Magazintitel - wurde „The Kiosk“, das im Original „Il Carrello“ heißt und zum Patent angemeldet ist. Zurzeit laufen Gespräche mit potenziellen Partnern in Deutschland, die den Galeriewagen mit der Vielfalt der Magazinwelt an Bord in ihren Läden beherbergen wollen. „The Kiosk wird besonderes Flair ausstrahlen und mit seiner Auswahl begeistern“, ist Yuly Rodriguez überzeugt.

Neben den Ausstellungspartnern steht die Marburgerin mit vielen Verlagen in Kontakt, um sie für das Projekt zu begeistern. Die Resonanz sei sehr positiv, sagt Yuly Rodriguez und baut darauf, dass sie schrittweise die 100 Titel, die sie für „The Kiosk“ im Blick hat, gewinnen kann.

The Kiosk online

von Carina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr