Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Liridon besucht nach zwölf Jahren Marburg

Rückkehr Liridon besucht nach zwölf Jahren Marburg

Wiedersehen nach fast zwölf Jahren: Gestern besuchte der Kosovare Liridon Majkovci Pflegerinnen und Pfleger, die ihm 1999 zu einem Leben ohne Schmerzen und auf eigenen Beinen verhalfen.

Voriger Artikel
„Es gibt einen Gelbe-Sack-Tourismus“
Nächster Artikel
Mehr Fälle von Kindeswohlgefährdung

Liridon Majkovci (links) und Krankenschwester Ina Klinger umarmen sich herzlich.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Als achtjähriges traumatisiertes Flüchtlingskind wurde Liridon im Jahr 1999 in der Kinderklinik des Universitätsklinikums mehrfach operiert, weil ihm aufgrund einer schweren Verkrümmung des Unterschenkels ein Leben mit ständigen Schmerzen drohte.

Fast zwölf Jahre später besuchte der heute 20-Jährige am Donnerstag die Schwestern, die ihn damals mehr als zwei Monate lang betreuten.
Die Leser der OP hatten die Operation 1999 ermöglicht. Sie hatten bei einer Spendenaktion von OP und dem DRK Marburg für die Opfer des Krieges im Kosovo gespendet.

 

Heute ist aus dem kleinen Liridon ein lebensfroher junger Mann geworden, der gerne in Marburg studieren möchte.

von Till Conrad

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP und bereits am Donnerstagabend ab 22 Uhr auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr