Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Leuchtende Kinderaugen

Nikolaus besucht kleine Patienten Leuchtende Kinderaugen

„Wie schön die sich alle freuen, so herzerwärmend“, sagt Vanessa Pfeiffer. Die Krankenpflegeschülerin ist zum ersten Mal gemeinsam mit dem ehemaligen Krankenpfleger Günter Böttner als ­Nikolaus unterwegs.

Voriger Artikel
Becker gegen Kreisausschuss: Verfahren läuft
Nächster Artikel
Mit Wattestäbchen gegen den Krebs

Zwei kleine Patientinnen der Uni-Kinderklinik freuen sich über den Besuch von Günter Böttner als Nikolaus und Vanessa Pfeiffer als Knecht Ruprecht.

Quelle: Freya Altmüller

Marburg. An rund 50 Patienten der Kinderklinik verteilen sie Geschenke und blicken dabei in viele leuchtende Augen. Die bunten Stiefel aus Stoff hat die Mutter eines ehemaligen Patienten gemalt, die Kinderklinik sie befüllt. Besonders die Kleinsten staunen über den großen Schokoladenweihnachtsmann darin. Ein Neunjähriger, der auf seinem Bett sitzt, schüttet gleich den ganzen Stiefel aus. Ein Apfel und eine Mandarine­ kullern heraus. Er schnappt sich einen Schokoladenriegel und hat hineingebissen, noch bevor die Nikoläuse ins nächste ­Patientenzimmer weitergezogen sind.

In einige können sie das Geschenk nur an einen Arzt oder Pfleger überreichen, weil die Kinder in isolierten Räumen untergebracht sind. Die jüngste Patientin ist sechs Wochen alt, bei den Säuglingen freuen sich die Eltern über die Aufmerksamkeit.

Helga Gold, Erzieherin im Spielraum der Kinderklinik, welche die Nikoläuse begleitet, erklärt, dass sie den Patienten ein Stück Normalität bringen. Der Nikolaus mit Mitra, Chormantel und Bischofsstab sorgt deshalb für große Augen. Viele Eltern machen Erinnerungsfotos.

„Das ist eine gute Tradition“, findet Pflegedirektor Michael­ Reinecke. Seit mehr als zehn Jahren ist Böttner als Nikolaus unterwegs. Den Patienten der Kinderklinik zugute kommen sollen auch die Erlöse des Adventsbasars, der noch bis 21. Dezember im Foyer des Mutter-Kind-Zentrums stattfindet. Helfer aus dem ganzen Landkreis haben Artikel zum Verkauf gespendet, darunter Marmeladen, Wurst, Adventskränze und allerlei Gestricktes, Genähtes und Gehäkeltes.

von Freya Altmüller

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr