Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Landwirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt

Große Schau Landwirtschaft in ihrer ganzen Vielfalt

Die frühere Kreistierschau und das Kreisleistungshüten sind beim ersten „Tag der Landwirtschaft“ inklusive. Am Sonntag, 29. Juni, bekommen die Besucher einen Eindruck davon, was Landwirtschaft so alles bedeutet.

Voriger Artikel
Polizei vermutet Brandstiftung
Nächster Artikel
Bimmelbahn besteht TÜV-Test
Quelle: Thorsten Richter

Amöneburg. Die Kreistierschau, die in diesem Jahr zum 50. Mal stattgefunden hätte, gibt es nicht mehr. Das heißt, es gibt sie zumindest nicht mehr in ihrer traditionellen Form. Die Kreistierschau und das Kreisleistungshüten ergänzt der Landkreis um Angebote rund ums Themenfeld erneuerbare Energien, Landtechnik sowie der Ausbildung in grünen Berufen. Daraus wird der neue „Tag der Landwirtschaft“.

Am Sonntag, 29. Juni, stellt der Wasser- und Bodenverband vor den Toren Amöneburgs sein Gelände samt seiner Fahrzeughallen dafür zur Verfügung. Außerdem wirken der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, die Stadt Amöneburg, der Kreisbauernverband, alle im Landkreis ansässigen Züchtervereinigungen und die Direktvermarkter mit.

Wettmelken und Schaf-Schur

„Es ist die Möglichkeit, umfassend zu informieren und zu zeigen, wie intensiv die Landwirtschaft in das Leben der Bürger hineinwirkt“, erklärt Landrätin Kirsten Fründt. Während einer Pressekonferenz im Kreishaus stellte sie gemeinsam mit den beteiligten Organisationen vor, was der „Tag der Landwirtschaft“ für die Besucher alles bereithält.

Die 65 Zuchtbetriebe aus dem Landkreis mochten an der Präsentation ihrer Tiere wie bei der Kreistierschau festhalten. Deshalb werden Pferde, Milchkühe, Mutterkühe, Jungrinder und Kälber zu sehen sein, außerdem Schafe, Ziegen, Alpakas - und Tiere zum Streicheln für die Kinder in einem kleinen Zoo. Schafe werden geschoren, die Besucher erleben einen Melkroboter im Einsatz, es gibt ein Wettmelken und eine Spinnstube.

Frische Waffeln werden angeboten - und die Direktvermarkter aus dem Landkreis stellen ihre Produkte vor. „Regionale Produkte sind der Trend“, sagt Dr. Helmut Otto, Leiter des Fachbereichs Ländlicher Raum und Verbraucherschutz beim Landkreis, und verwies in diesem Zusammenhang auf die Marburger Molkerei und deren Einsatz für regionale Wertschöpfung. „Dass ihre Produkte in manchen heimischen Märkten immer noch keinen Platz im Regal haben, ist für uns vollkommen unverständlich.“

Milch, Fleisch, Getreide: Nahrungsmittel von hier

Beim „Tag der Landwirtschaft“ haben die Produkte aus der Region jedenfalls ihren Platz - die Bauern erklären und zeigen den Besuchern persönlich, welchen Beitrag sie durch ihre Arbeit zur Versorgung mit hochwertigen Lebenmitteln leisten.

Werner Mettke, Geschäftsführer des Wasser- und Bodenverbands Marburger Land, freut sich schon darauf, den Besuchern einen Eindruck von der Landmaschinentechnik früher und heute zu vermitteln. „Kinder dürfen auch mal mit dem Trecker fahren - und wir zeigen ganz genau, wie so ein Mähdrescher funktioniert.“ Menschen, die alte Gerätschaften und frühere Technik lieben, können sich die Schätze von drei Oldtimerclubs genau anschauen.

Der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen gibt einen Überblick über die so genannten grünen Berufe - vor allem für junge Menschen, die sich darüber informieren können, welche Möglichkeiten von Studium und Ausbildung es rund um die Landwirtschaft gibt.

Der Landwirt mit seinem neuen Standbein als Energieerzeuger durch die Nutzung von Biomasse, aber auch die erneuerbaren Energien aus Photovoltaik und kleinen Windkraftanlagen, gewonnen auf Bauernhöfen und dort genutzt - darüber wollen die Organisatoren beim Landwirtschaftstag informieren. Michael Richter-Plettenberg, Bürgermeister von Amöneburg, ist stolz, den „Tag der Landwirtschaft“ in seiner Kommune zu Gast zu haben - und rechnet mit ordentlich Andrang. Zehn Parkplatz-Ordner, die den Weg zu freien Stellplätzen weisen, seien bereits eingeteilt. Erreichen können die Gäste die Veranstaltung direkt über den Amöneburger Kreisel.

Geführte Wanderung zum Tag der Landwirtschaft

Dafür, dass sich die erhofft große Besucherschar einfindet, bietet auch das Kreisleistungshüten einen Anreiz - in den Vorjahren war es stets eine eigenständige Veranstaltung mit vielen hundert Besuchern. Der Schäfer Harald Pfeil aus Niederklein stellt diesmal 300 Schafe für den Wettbewerb zur Verfügung, wie Norbert Fett, Organisator des Kreisleistungshüten, wissen lässt. Fünf Schäfer treten voraussichtlich bei dem Wett-bewerb an, bei dem es vor allem ums gute Zusammenspiel zwischen dem Schäfer und seinen Hütehunden ankommt. Mit der fremden Schafherde gilt es, unterschiedliche Aufgaben wie Ein- und Auspferchen zu bewältigen.

Am Fuße der Amöneburg, dort, wo der Wasser- und Bodenverband sein Gelände unterhält, erstreckt sich das Naturschutzgebiet Radenhäuser Lache. Als Beitrag zum „Tag der Landwirtschaft“ wird eine geführte Wanderung dorthin angeboten.

  • Der Eintritt zum „Tag der Landwirtschaft“ ist frei. Das Programm läuft von 8 bis 17 Uhr.

von Carina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr