Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Landes-Bedienstete fahren zum Protest nach Wiesbaden

Warnstreik Landes-Bedienstete fahren zum Protest nach Wiesbaden

Mehr Druck im Tarifkonflikt: Landesbedienstete aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf fuhren am Montagmorgen mit Bussen, die die Gewerkschaften stellten, nach Wiesbaden, um dort zu protestieren.

Voriger Artikel
Hunger und Tod zwischen den Fronten
Nächster Artikel
58-Jähriger aus Langgöns wird vermisst

Gewappnet für die Kundgebung in Wiesbaden: Gewerkschaftsmitglieder vor der Abfahrt in Marburg.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg.. Mit einem landesweiten Warnstreik und einer Kundgebung vor der Wiesbadener Staatskanzlei ab 13 Uhr wollen die Gewerkschaften am heutigen Montag ihre Forderung nach mehr Geld für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Hessen bekräftigen. Mehrere Tausend Teilnehmer werden zu den Aktionen erwartet. Aus Marburg reisten ebenfalls mehrere Gruppen an, die sich morgens am Georg-Gaßmann-Stadion zur Abfahrt getroffen hatten. Laut Verdi Mittelhessen nehmen Mitarbeiter verschiedener Marburger Behörden, von Schulverwaltung über Justiz bis hin zum Amt für Bodenmanagement, an dem Protest in Wiesbaden teil. Die Arbeitnehmervertreter fordern für die rund 45 000 Angestellten im Land unter anderem 5,5 Prozent mehr Geld (die OP berichtete). Die zweite Verhandlungsrunde startet morgen  in Dietzenbach (Kreis Offenbach). Innenminister Peter Beuth (CDU) ist der Verhandlungsführer des Landes.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr