Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Lahnufer: Für Müllsünder wird's teuer

Marburg Lahnufer: Für Müllsünder wird's teuer

Jedes Wochenende das gleiche Bild: Erst Marburgs belebteste Party-Zone, dann Marburgs hässlichste Dreckecke. Mit Plakaten, mehr Abfalltonnen, schärferen Kontrollen und wenn nötig mit saftigen Bußgeldern sollen die Lahn­wiesen endlich sauber bleiben.

Voriger Artikel
Was tun gegen das Katzenelend?
Nächster Artikel
Bau des Altenheims wird teurer

Mit einer Plakataktion will die Stadt am Lahnufer auf die Müllproblematik aufmerksam machen.

Marburg . Das Problem gibt es seit Jahren. Menschen feiern ausgelassene Partys am Lahnufer. Zurück bleibt tonnenweise Müll. So wird einer der schönsten Orte der Stadt regelmäßig verdreckt und verschandelt. Die Beseitigung des Unrats kostet pro Jahr stolze 100 000 Euro. Jetzt, pünktlich zu den Feiertagen, will die Stadt in einer Sofort-Aktion durchgreifen. Bei dem Wetter werden sich Tausende an der Lahn tummeln – und eine Menge Abfall produzieren. Der nicht auf die ­Wiese, sondern in die Tonne gehört. Bereits ­gestern stellte der Dienstleistungsbetrieb zusätzliche Müllbehälter auf. Heute werden 30 Plakate im Uferbereich angebracht, um auf das Bewusstsein für eine saubere Umwelt zu wecken.
Zusätzlich sind verschärfte Kontrollen durch Ordnungsamt, Sicherheitsdienste und Polizei geplant. „Dabei wollen wir das Verantwortungsprinzip durchsetzen“, sagt Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD). Danach drohen den Verursachern saftige Bußgelder. Die Spanne reicht dabei bis zu 1000 Euro. Die Maßnahmen bleiben nicht auf Ostern beschränkt. Sie sollen – wenn nötig – den ganzen Sommer greifen.

von Axel Ehrlich

Mehr lesen Sie in der gedruckten OP vom Donnerstag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr