Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kuscheltiere in der Klinik

Teddy-Doktoren am Werk Kuscheltiere in der Klinik

Angst vor Ärzten ist unbegründet. Das erfahren Kinder seit Donnerstag in der 14. Marburger Teddy-Klinik.

Voriger Artikel
Ein grober Rahmen für fünf Jahre
Nächster Artikel
Mit der OP von gestern bares Geld sparen

Sophia (5 Jahre) lässt ihren „Präriehund“ von Friederike Bauer behandeln.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Noch bis Freitagnachmittag praktizieren die Teddy-Doktoren im Rathaus - offene Sprechstunde ist von 14 bis 16 Uhr, teilt Medizinstudentin Eva Becker mit, die an beiden Tagen insgesamt 800 Kinder in den 15 Behandlungsräumen erwartet.

Gemeinsam mit Kommilitonen der Fachbereiche Medizin, Pharmazie und Zahnmedizin therapiert Becker die kranken Kuscheltiere der Kinder, und zwar immer in deren Beisein. „Wir röntgen, diagnostizieren mit Ultraschall und operieren.“ Auch ein Zahnarzt sei an Ort und Stelle. Und die Johanniter mit einem Rettungswagen, den die Kinder erkunden können.

Insgesamt sind 120 Helfer am Zustandekommen der Teddy-Klinik beteiligt. Die Schirmherrschaft übernommen haben Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies sowie die Professoren Roland Frankenberger, Carsten Culmsee und Rolf Felix Maier.

von Michael Arndt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr