Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Kurden demonstrieren in Marburg

Nach Putschversuch in der Türkei Kurden demonstrieren in Marburg

Rund 80 Menschen haben am Samstagnachmittag in Marburg gegen die repressive Politik des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan demonstriert. Die Demonstration war von der Kurden-Vereinigung "Nav-Dem" angemeldet worden, die der in Deutschland als Terrororganisation verbotenen PKK nahe steht.

Voriger Artikel
Trainieren für Duell mit den Champions
Nächster Artikel
Bei der OP sind die "Kleinen ganz groß"

Kurden demonstrierten für Frieden in Kurdistan, die Freilassung des PKK-Chefs Abdullah Öcalan und gegen die jüngsten "Säuberungen" in der Türkei.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Die Demo-Teilnehmer protestierten gegen die Reaktion Erdogans auf den gescheiterten Militärputsch in der Türkei. Das Vorgehen des türkischen Staatsoberhauptes gegen Beamte, Lehrer, Stastsanwälte, Richter, Polizisten und Journalisten bezeichneten sie als "den wahren Putsch". Auf dem Marsch war unter anderem immer wieder der Ruf "Terrorist Erdogan" zu vernehmen.

Darüber hinaus forderten sie einen autonomen Staat Kurdistan, eine veränderte Türkei-Politik des Westens, die Aufhebung des PKK-Verbotes in Deutschland und die Freilassung des PKK-Anführers Abdullah Öcalan. Mit der für morgen geplanten Pro-Erdogan-Demonstration in Köln habe die Aktion in Marburg jedoch nichts zu tun, so Organisatorin Nedine Celik.

Vom Bahnhof, wo sich die Teilnehmer um 15 Uhr versammelten, zogen sie durch die Innenstadt in Richtung Marktplatz. Nach einer Kundgebung löste sich die Demonstration dort bereits früher als zunächst vorgesehen auf. Urspünglich waren weitere Kundgebungen in der Gutenbergstraße und am Rudolphsplatz vorgesehen.

Neben Kurden aus dem Landkreis, beteiligten sich auch antifaschistische Gruppen und einige Marburger Bürger an der Demo. Die Polizei war mit einem vergleichsweise starken Aufgebot vor Ort, die Demonstration verlief aber durchgehend friedlich.

von Peter Gassner

Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Demonstration
Kurdische Demonstranten zogen vom Bahnhof aus in Richtung Marktplatz.Foto: Tobias Hirsch

Unter dem Motto „Weder Militär noch Erdogan“ demonstrierten 80 Menschen, darunter hauptsächlich Kurden, am Samstagnachmittag in der Marburger Innenstadt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr