Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kunden strömen zum Einkaufsfest

Aktion in Wehrda Kunden strömen zum Einkaufsfest

Bummeln bis die Lichter ausgehen: Tausende Gäste kamen am Freitagabend zum Late-Night-Shopping in den Kaufpark Wehrda. Sowohl Besucher als auch Unternehmer ziehen ein positives Fazit.

Voriger Artikel
Grimm-Expertin erhält Uni-Preis
Nächster Artikel
CDU lässt sich Zeit bei Kandidaten-Kür

Die einen maskieren sich, die anderen schauen sich das Feuerwerk an und wieder andere konzentrieren sich auf den Kern des Late-Night-Shopping: einkaufen. Fotos: Florian Gaertner

Quelle: Florian Gaertner

Marburg. „Ich finde das hier super! Ich kann hier ganz in Ruhe einkaufen, während mein Mann mit unserer Tochter am Kettenkarussell Zeit verbringt“, erzählte Martina Richter. Ihr Einkaufserlebnis dauerte am Freitag bis 23 Uhr - solange ging es umtriebig zu im Kaufpark Wehrda.

Latenight-Shopping im Kaufzentrum Wehrda, Begro. Foto: Florian Gaertner

Zur Bildergalerie

Auffallend viele junge Familien nutzten das Angebot, bis in die späten Abendstunden einzukaufen zu können. Gerade das Drumherum sei hierbei interessant, meinte Richter: „Wenn ich normal unter der Woche einkaufen gehe, quengelt meine Tochter gerne mal herum. Mama mir ist langweilig, wann sind wir wieder zu Hause und so weiter. Aber wenn man wie hier eine Art Event aus dem Einkaufen machen kann, dann sieht die Sache schon ganz anders aus. Ich finde das eine gute Idee und das Feuerwerk ist natürlich das i-Tüpfelchen.“

Ähnlich sah das der Rentner Karl Ambross. Zusammen mit seiner Frau wolle er noch nach einer Lampe schauen. „Wir haben natürlich als Senioren viel Zeit und könnten den ganzen Tag über zum Einkaufen fahren, aber wir wollten uns das hier einmal ansehen und danach das Feuerwerk genießen und noch was essen. Mir tun nur die Verkäuferinnen leid, ich möchte nicht mit denen tauschen.“ Dass der späte Dienst für das Personal ein Problem sei, verneint Dirk Hartmann von Intersport Begro. Im Gegenteil, für die Verkäuferin oder den Verkäufer sei es sehr positiv, einmal mehr Zeit für den Kunden zu haben als im normalen Betrieb.

Positives Fazit

Bei ihm im Betrieb habe man sich auf die Veranstaltung gefreut. Er zieht ein positives Fazit. „Wir wollen den Leuten natürlich etwas Besonderes bieten, der Servicegedanke steht dabei im Vordergrund. Beim Late-Night-Shopping hat der Kunde die Möglichkeit, in einer ganz entspannten Atmosphäre einzukaufen. Das führt dann natürlich zu einer ganz anderen Stimmung als im Normalbetrieb und das wird geschätzt und sehr positiv aufgenommen.“ Perfekt passe dazu die Marktatmosphäre mit den Verköstigungsmöglichkeiten, als Einstimmung auf die kalten Tage des Jahres.

Ein positives Fazit zog auch Werner Haller. Alles in allem fände er die Idee des Late-Night-Shopping klasse. „Schauen sie sich doch mal die Leute an, wenn sie tagtäglich einkaufen gehen. Es ist eine einzige Hetze. Schnell, schnell fertig werden, um möglichst bald wieder auf die Arbeit oder nach Hause zu kommen“, sagt er. Aber am Freitag sei es ähnlich wie bei einem verkaufsoffenen Sonntag, die Menschen seien entspannt und fröhlich, könnten in Ruhe einkaufen und anschließend das Feuerwerk genießen. „Das Einkaufen wird hier eher zu einem Erlebnis, ist mehr als reine Pflicht.“

von Alexander Graf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr