Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Kritik an selbsternannter Sparpartei

Zweiter Kreisbeigeordneter Kritik an selbsternannter Sparpartei

Kosten von rund 150000 Euro jährlich werden dem Landkreis entstehen, wenn sich die CDU mit ihrer Forderung nach einem eigenen hauptamtlichen Beigeordneten an der Kreisspitze durchsetzt.

Voriger Artikel
Ältere Dame übersieht Notarztwagen
Nächster Artikel
Alfons will sterben

Sparen und die Kreisfinanzen im Blick behalten: Damit die Landrätin Kirsten Fründt diesem Rat der CDU auch folgen möge, überreichte ihr der Fraktionsvorsitzende Werner Waßmuth zur Amtseinführung ein Sparschwein aus Porzellan.

Quelle: Thorsten Richter
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Erster Kreisbeigeordneter
CDU-Kreistagsabgeordneter Tobias Meyer aus Breidenbach wäre auch interessiert am Amt des Ersten Kreisbeigeordneten – doch will er sich in keine "parteiinterne Schlacht" begeben.

In der CDU wird man nicht müde, zu betonen, dass die Personalentscheidung zum Schluss kommt. Doch laufen in der Partei die Gespräche darüber, wer den amtierenden Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Karsten McGovern beerben könnte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr