Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Kripo Marburg nimmt Einbrecher-Bande fest

Fahndungserfolg Kripo Marburg nimmt Einbrecher-Bande fest

Die Kripo Marburg hat am Mittwoch, 1. Juni, in Wiesbaden drei Männer unter dem dringenden Verdacht des Bandendiebstahls vorläufig festgenommen.

Voriger Artikel
Ein kontrastreiches Leben
Nächster Artikel
Alles ist in Bewegung

Drei Einbrechern wurden Handschellen angelegt.

Quelle: dpa (Symbolfoto)

Marburg. Ein vierter Tatverdächtiger ist noch auf der Flucht, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft Marburg am Dienstag, 7. Juni, mit.

Hinweise auf die mutmaßlichen Täter erhielt die Kripo Marburg nach einem zielgerichteten Einbruch und Automatenaufbruch in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße in Marburg in der Nacht zum Montag,21. März. Die Spurensuche und Auswertung und nicht zuletzt eine Videoaufzeichnung führte die Ermittler schließlich nach Wiesbaden.

Für die Staatsanwaltschaft und die Kripo Marburg besteht der dringende Verdacht, dass die aus Osteuropa stammenden Männer im Alter von 33, 40 und 41 Jahre, zusammen mit einem noch gesuchten 43-jährigen Landsmann bundesweit agierten und nach dem Auskundschaften der jeweiligen Objekte gezielt einbrachen, um Spielautomaten aufzubrechen.

Nach bisherigen Erkenntnissen sind die Beschuldigten mindestens verantwortlich für zwei Einbrüche in dieselbe Gaststätte in Marburg am 21. März und 18. April und weitere Taten in Niedersachsen, Nordrhein-Westfahlen und Rheinland-Pfalz.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg erließ die zuständige Richterin des Amtsgerichts Marburg gegen zwei der Männer Haftbefehl. Sie befinden sich in Untersuchungshaft. Beim dritten Tatverdächtigen fehlt bisher ein Haftgrund. Die umfangreichen, bundesweiten Ermittlungen dauern an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr