Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Kreis bringt Masterplan voran

Klimaschutz Kreis bringt Masterplan voran

Als erste von drei hessischen Kommunen hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf den „Masterplan 100 % Klimaschutz“ fertiggestellt. Auf mehreren 100 Seiten sind dort Eckpunkte und Bedingungen beschrieben, um die Ziele des Masterplans zu erreichen.

Voriger Artikel
Osterferien fallen auf Semesterstart
Nächster Artikel
Unfall: Mercedes gegen Stadtbus

Landrätin Kirsten Fründt sowie Masterplanmanager Stefan Franke (rechts) und Thomas Madry, der die Umsetzung des Masterplans koordiniert, präsentieren den Bürgerbericht zum Masterplan.

Quelle: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Marburg. Der Masterplan schließt sich an das bereits bestehende Klimaschutzkonzept des Landkreises an und erweitert die darin enthaltenen Perspektiven.

Mitarbeiter des Fachdienstes Klimaschutz der Kreisverwaltung haben die Kernaussagen des Masterplans in einem Bürgerbericht unter dem Titel „Klimaschutz gemeinsam“ zusammengefasst. Dieser Bürgerbericht wird an diesem Donnerstag, 10. April, mit einer Informationsveranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Sitzungssaal des Tagungsgebäudes im Landratsamt in Marburg.

Die wichtigsten Ziele

Der Fernsehjournalist Jochen Schmidt vom Hessischen Rundfunk wird die Veranstaltung moderieren und im Gespräch mit den Fachleuten die wichtigsten Ziele des Masterplans in verständlicher Weise vorstellen. Dabei wird auch Anja Mager vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zu Wort kommen.

Die Ziele des Masterplans, die hundertprozentige Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen bei Strom, Wärme und Mobilität bis zum Jahr 2040 sowie die Senkung der Treibhausgase um 95 Prozent und die Halbierung des Energieverbrauchs bis zum Jahre 2050 sind nur mit den Bürgern zu erreichen. „Deshalb möchten wir die Menschen mit dem Bürgerbericht informieren und einbinden, damit wir den Weg zur Energiewende auch gemeinsam beschreiten können“, sagte Landrätin Kirsten Fründt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr