Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Kreativmesse unter neuem Dach

3000 Besucher Kreativmesse unter neuem Dach

Mit einem umfang- und abwechslungsreichen Programm hat die siebte Marburger Kreativmesse am Samstag und Sonntag aufgewartet.

Voriger Artikel
Bürgerforum soll Stadt wachküssen
Nächster Artikel
Amtsgerichtsdirektion wieder komplett

Die Kreativmesse war wegen des Stadthallenumbaus in die Sporthalle der Kaufmännischen Schulen ausgewichen.

Marburg. Kreativmesse unter neuem Dach: Dort, wo normalerweise die Schüler der Kaufmännischen Schulen und andere Sportler schwitzen und sich ins Zeug legen, bot sich am Wochenende ein anderes, buntes und abwechslungsreiches Bild. Da die im Umbau befindliche Stadthalle nicht zur Verfügung stand, wurde die Kreativmesse in die Sporthalle der Kaufmännischen Schulen verlegt. Unter Basketballkörben, Kletterwänden und Anzeigetafeln tummelten sich zwei Tage lang mehr als 3000 Besucher zwischen den zahlreichen Ständen und Arbeitstischen.

In diesem Jahr brachten 62 Aussteller jede Menge Farbe und kreative Ideen in die Sporthalle. Das Angebot war groß: Bastel- und Nähzubehör aus verschiedenen Materialien, Schmuck, Motive, Bänder, Borten, Strick, Fensterbilder, Knöpfe, Pinsel, Perlen, Schablonen oder Schnittmuster - für jedes Handwerk und Hobby war etwas dabei.

18 Workshops

„Das Angebot läuft querbeet durch den ganzen Kreativsektor“, erklärte Projektleiterin Martina Klinge. Sehr beliebt sind jedes Jahr unter anderem bunte Stoffe und Schmuck.

Gemütlich bummelten die Besucher durch lange Reihen farbenfroher Stände, deckten sich mit allerlei Zutaten und Zubehör ein, ließen sich zu neuen Ideen inspirieren und diskutierten mit Gleichgesinnten über die neuesten handwerklichen Techniken.

„Angebot und Technik sind immer im Wandel“, weiß die Projektleiterin. Auch darum gehe es auf der Messe: Darum, etwas Neues auszutesten, zu lernen und sich über bevorzugte Techniken auszutauschen. In insgesamt 18 bunt gestalteten Workshops konnten die Besucher sich selber kreativ ausleben, Neues ausprobieren, basteln und verschiedene Techniken erlernen. Gearbeitet wurde mit den verschiedensten Materialien, ob Tuch, Wolle, Filz, Glas, Metall oder Papier, mal per Hand, mal mit Werkzeugen. Die Workshops waren sehr beliebt bei den Messegästen, die Arbeitstische fast immer voll besetzt. Auch für die kleinsten Messebesucher wurde etwas geboten: Aus bunten Perlen, Wolle, Pappe, Federn oder Glas bastelten die Kinder auf der Messe begeistert kleine Tierfiguren oder künstlerisch aufgepeppte Glasbehälter und nahmen ihre Kunstwerke als Andenken mit nach Hause.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr