Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Kreative stricken Kirchhof bunt

Guerilla Knittint in Marburg Kreative stricken Kirchhof bunt

Seit November ist der Lutherische Kirchhof autofrei. Seit dem vergangenen Wochenende ist er noch dazu ein echter Hingucker: Bäume, Laternen und Poller tragen jetzt Strick.

Voriger Artikel
Nandu in Oberweimar entlaufen
Nächster Artikel
Wunsch: Mietpreisbremse an Lebenssituation anpassen

Am „Strickbaum“ sind zu sehen: Christina Gerdes (von links), Professor Siegfried Keil (einer der Paten des Mehrgenerationenhauses), Landrätin Kirsten Fründt und der Leiter der fbs Kai Abraham.Foto: Nadja Schwarzwäller

Marburg. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen haben die Lutherische Pfarrkiche, die Familienbildungsstätte (fbs) und das Mehrgenerationenhaus am Sonntagnachmittag ein Frühlingsfest gefeiert. Unter dem Motto „Alles neu macht der Mai“ war dabei die Hauptattraktion eine Aktion, die bereits seit Monaten von vielen im wahrsten Sinn des Wortes fleißigen Händen vorbereitet worden war: die „bestrickten Bäume“. Freiwillige haben privat und im sonntäglichen Familiencafé Quadrate gestrickt, die nun zusammengenäht wurden, um Bäume, aber auch Laternen, Pfosten und Poller damit zu „bekleiden“.

Behördlich genehmigtes "guerilla knitting"

Zum Teil hatten einzelne Objekte schon in den Wochen zuvor ein Gewand aus Wolle bekommen. Hintergrund der Aktion: der Wunsch, den inzwischen autofreien Platz neben der Lutherischen Pfarrkirche attraktiver zu gestalten und zu beleben. Christina Gerdes von der fbs hatte die Idee, das so genannte „guerilla knitting“ in die Tat umzusetzen - natürlich alles behördlich genehmigt. Am Sonntag konnten große und kleine Besucher nun vor Ort mithelfen, Bäumen ein farbenfrohes Strickkleid zu verpassen. „Das ist ganz kuschelig, da kann man die Bäume jetzt toll umarmen“, freute sich ein Kind, und viele Besucher betrachteten interessiert die liebevoll gestalteten und verzierten Handarbeiten. Ein Poller bekam eine Perücke aus gestrickten Locken und einem Laternenpfahl wachsen nun Wollblumen.

Während des Nachmittags wurde auch der neu gestaltete Märchenspielplatz unterhalb des Kirchhofs eröffnet. Begonnen hatte das Fest mit einem Open-Air-Gottesdienst. Und natürlich gab es im Verlauf des Tages alles, was man von einem richtigen Frühlingsfest für die ganze Familie erwartet: Von Waffeln und Kuchen über ein Spielmobil und das obligatorische Kinderschminken bis hin zum Musikprogramm. Das Frühlingsfest war laut Pfarrer Uli Biskamp der Auftakt zu einer Reihe weiterer Veranstaltungen auf dem Kirchhof, zu denen auch wieder ein Biergarten-Fest zählen wird.

von Nadja Schwarzwäller

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr