Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Kommunalaufsicht belehrt McGovern

FDP will Abwahl Kommunalaufsicht belehrt McGovern

Nicht genug damit, dass der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern mit den Plänen von CDU und SPD zu seiner Abwahl konfrontiert ist. Die FDP schließt sich an. Sie will die Abwahl unterstützen, weil McGovern untragbar geworden sei.

Voriger Artikel
Ab April wird Baugrube ausgehoben
Nächster Artikel
Aber Bolle hat sich köstlich amüsiert

SPD und CDU wollen ihn als Ersten Kreisbeigeordneten abwählen, er will bleiben bis seine Amtszeit 2015 endet: Dr. Karsten McGovern.

Quelle: Nadine Weigel
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Erster Kreisbeigeordneter
CDU-Kreistagsabgeordneter Tobias Meyer aus Breidenbach wäre auch interessiert am Amt des Ersten Kreisbeigeordneten – doch will er sich in keine "parteiinterne Schlacht" begeben.

In der CDU wird man nicht müde, zu betonen, dass die Personalentscheidung zum Schluss kommt. Doch laufen in der Partei die Gespräche darüber, wer den amtierenden Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Karsten McGovern beerben könnte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr