Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Koalitionskrach: Zerbricht Asta?

Turbulente Sitzung Koalitionskrach: Zerbricht Asta?

Wie lange hält die Koalition im Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta) noch, nachdem die letzte Sitzung des Studierendenparlaments (Stupa) sehr turbulent verlief?

Marburg. Die Abwahl von Jan Sollwedel (Grüne) und Christopher Vossschulte (RCDS), zwei Mitgliedern des sechsköpfigen Asta-Vorstands, sorgte in der letzten Stupa-Sitzung für eine Menge Aufregung. Beide kritisieren, dass die Ladungsfrist nicht ordnungsgemäß eingehalten worden sei, weswegen zahlreiche Mitglieder ihrer Gruppierungen nicht hätten erscheinen können, und fechten demzufolge die Abwahl an. Über den Einspruch müssen Ältestenrat und die Uni-Rechtsabteilung entscheiden.

Vetrauensverhältnis gestört

Hinzu kommt, dass die Koalition aus Grünen, RCDS und Juso-Hochschulgruppe wohl am Auseinanderbrechen ist. Zwar war die Abstimmung geheim, doch aufgrund der Ergebnisse vermuten Grüne und RCDS, dass die Juso-Abgeordneten der Abwahl zugestimmt haben. „Wir waren froh, dass wir eine starke Koalition hinbekommen haben“, sagte Sollwedel auf OP-Anfrage und kritisierte das Stimmverhalten der Jusos. Und Vossschulte bemängelte gegenüber der OP schlechtes Kommunikationsverhalten der Jusos, die kaum erreichbar seien. Die Koalition weiter aufrechtzuerhalten, sei sehr schwierig. Auch ein weiterer Abwahlantrag der Jusos gegen eine als Referentin im Asta tätige Verbindungsstudentin vom RCDS sorgt für Irritationen.

Auf OP-Anfrage schrieb Lukas Wimmer (Jusos), dass das Vertrauensverhältnis in der Zusammenarbeit mit Sollwedel und Vossschulte gestört sei.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel