Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Knotenpunkt wird gesperrt

Bauarbeiten Knotenpunkt wird gesperrt

Wegen abschließender Asphaltarbeiten wird die Kreuzung an der Beltershäuser Straße und der Cappeler Straße am ersten Juliwochenende komplett gesperrt. Die Gesamtbaustelle soll bis September abgeschlossen sein.

Voriger Artikel
Zuspruch über Parteigrenzen hinweg
Nächster Artikel
Bauern beklagen sinkende Milchpreise

Die Kreuzung Beltershäuser Straße/Cappeler Straße wird vom 3. bis 5. Juli wegen Asphaltarbeiten komplett gesperrt.

Quelle: Ruth Korte

Marburg. Aufatmen unter Marburgs Autofahrern: Die Asphaltarbeiten zum Ausbau der Kreuzung an der Südspange nähern sich langsam, aber sicher dem Ende. Bis Anfang Juli wollen die Umbauarbeiten so weit fortgeschritten sein, dass nur noch die oberste Asphaltschicht, die sogenannte „Deckschicht“, eingebaut werden muss.

Vollsperrung der Kreuzung vom 3. bis zum 5. Juli

Dafür wird der gesamte Kreuzungsbereich von Freitag, 3. Juli, ab 19 Uhr bis voraussichtlich Sonntag, 5. Juli, 24 Uhr voll gesperrt. „Wenn das Wetter mitpielt“, betont Oberbauleiter Uwe Dolereit. Bei Regen und Sturm können sich die Asphaltarbeiten verzögern. Während der Vollsperrung wird der Verkehr innerstädtisch über die Gisselberger Straße, die Konrad-Adenauer-Brücke, die Großseelheimer Straße und die Sonnenblickallee umgeleitet.

Die Vollsperrung der gesamten Kreuzung ist deshalb notwendig, weil sonst der umfassende Asphalteinbau auf mehrere Wochenenden ebenfalls unter Sperrungen einzelner Straßen verteilt werden müsste. Die Vollsperrung an nur einem Wochenende soll die verkehrlichen Beeinträchtigungen so weit wie möglich reduzieren.

„Es ist die letzte große Behinderung. Danach wird es keine Vollsperrungen mehr geben“ verspricht Stadtmarketingkoordinator Jan-Bernd Röllmann.Nach dem Deckschichteinbau wird die Baustelle jedoch nicht gleich abgebaut. Die jetzige Verkehrsregelung wird noch für sechs weitere Wochen beibehalten, da noch verschiedene Arbeiten nötig sind: Die Verkehrsinseln werden aufgebaut, die Schilderbrücken und die neue Ampelanlage montiert, das Pflaster bearbeitet, wie Dolereit erläutert.

Ein bisschen müssen sich Autofahrer also noch gedulden. Dafür soll die Gesamtbaustelle, die eigentlich bis Ende November dieses Jahres angedacht war, schon bis Ende der Sommerferien komplett abgeschlossen sein – wenn das Wetter mitspielt.

von Ruth Korte

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr