Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Klinikum ist Heimat vieler Top-Ärzte

UKGM Klinikum ist Heimat vieler Top-Ärzte

Unter Deutschlands Spitzen-Ärzten finden sich viele Marburger Mediziner. Das ist die Meinung von Fachspezialisten, Patientenverbänden und Selbsthilfegruppen.

Voriger Artikel
Rot-Grün vor der Wiederauferstehung
Nächster Artikel
Polizist und passionierter Sänger

Am Universitätsklinikum arbeiten laut neuester Ärzteliste mehrere Top-Mediziner Deutschlands.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Die bundesweit führenden 2850 Ärzte sind vom Fachmagazin „Focus Gesundheit“ ermittelt worden - darunter finden sich alleine 20 Experten vom UKGM-Standort Marburg. Bewertet wurden die Spezialisten durch Fachkollegen, Patienten und anhand ihrer wissenschaftlichen Publikationen.

„Von wem würden Sie sich selbst behandeln lassen?“ - diese Frage wurde Ärzten bundesweit in laufenden Studien zur Ermittlung der führenden medizinischen Spezialisten in Deutschland gestellt. Basierend auf ihren Aussagen und der Bewertung durch Patienten konnte die bisher umfangreichste Ärzteliste erstellt werden.

„Wir sind erfreut über das Abschneiden. Die Breite des Fächerkanons zeigt, dass wir für die Behandlung der Patienten hervorragend aufgestellt sind“, sagt Professor Harald Renz, ärztlicher Direktor des UKGM. Das Ergebnis sei auch als „Bestätigung des Kurses in der Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten“ zu sehen.

Auffällig: Gießener Mediziner fehlen in der Liste der Top-­Ärzte. Ein Indiz für mangelnde Qualität am Zweitstandort des UKGM? Klinik-Sprecher Frank Steibli verneint auf OP-Anfrage: Die Teilnahme an der Bewertung sei freiwillig, der Arbeitsaufwand für die Datenbeschaffung hoch - in Gießen hätten schlicht weniger Klinikchefs mitgemacht.

Wissenschaftsarbeit fließtin Bewertungen mit ein

Die Ärzteliste erfasst regelmäßig Spezialisten aus verschiedenen medizinischen Fachbereichen. Für das Ranking werden medizinische Fachkollegen sowie Patientenverbände und Selbsthilfegruppen befragt. Des Weiteren wird die Anzahl der wissenschaftlichen Publikationen der letzten fünf Jahre betrachtet. Die ist nicht nur ein Indiz dafür, ob der jeweilige Arzt auf dem aktuellsten Stand der wissenschaftlichen Forschung ist, sondern vor allem auch dafür, dass er selbst wesentliche Beiträge zur Forschung leisten konnte.

In Erweiterung früherer Befragungen flossen in die aktuelle Ärzteliste auch die Meinungen von Patienten zu Ärzten und Kliniken ein.

Diese 20 Marburger Mediziner sind in ihrem Fachgebiet als Top-Arzt gelistet:

  • Professor Richard Dodel (Alzheimer)
  • Professor Winfried Rief (Angststörungen und bipolare Störungen)
  • Professor Claus Franz Vogelmeier (Asthma)
  • Professor Detlef K. Bartsch (Bauchchirurgie)
  • Professor Joachim Hoyer (Bluthochdruck)
  • Professor Uwe Wagner (Brustkrebs und gynäkol. Tumore)
  • Professor Susanne Knake (Epilepsie)
  • Professor Heike Korbmacher-Steiner (Kinderorthopädie)
  • Professor Andreas Neubauer (Leukämie)
  • Dr. Björn Tackenberg (Multiple Sklerose)
  • Professor Rolf F. Maier (Neontalagie)
  • Dr. Karla Eggert (Parkinson)
  • Professor Reiner Mengel (Parodontologie)
  • Professor Walter Sekundo (Refraktive Chirurgie)
  • Professor Birgit Arabin (Risikogeburt und Pränataldiagnostik)
  • Professor Tilo Kircher (Schizophrenie)
  • Professor Rita Engenhart-Cabillic (Strahlentherapie)
  • Professor Steffen Ruchholtz (Unfallchirurgie)
  • Professor Rainer Hofmann (Urologische Tumoren)
  • Dr. Onno Röttgers (Zwangsstörungen)

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr