Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Kinder und Flüchtlinge profitieren

Gewerbesteuernachzahlung Kinder und Flüchtlinge profitieren

Die gute Nachricht: Am Montag sind 41,6 Millionen Euro an Steuernachzahlungen auf dem Konto der Stadt Marburg eingetroffen. Die schlechte: 36,5 Millionen Euro muss die Stadt wieder abgeben oder an Mindereinnahmen einplanen.
Das geht aus dem Entwurf des Nachtragshaushalts vor, den Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) am Dienstag vorstellte.

Voriger Artikel
Spies will Fehlentwicklung 
korrigieren
Nächster Artikel
Auf den Spuren der heiligen Vorfahrin

So sieht es unser Karikaturist: Nachdem Kämmerer Egon Vaupel im Mai wie Sterntaler (links) zu Steuermillionen kam, gibt er sie jetzt vor allem an Kinder und Flüchtlinge.

Quelle: Sven Geske

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Geldregen, der seinesgleichen sucht

Eine solche Nachzahlung hat Marburg noch nicht erlebt: Sage und schreibe 41,1 Millionen Euro erhält die Stadt als Gewerbesteuernachzahlung. Das ist mehr als die Hälfte des durchschnittlichen Gewerbesteueraufkommens.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr