Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Kinder singen "ein Hoch auf Rech"

Schulleiter verabschiedet Kinder singen "ein Hoch auf Rech"

In einer Feierstunde haben Schüler, Kollegen, Freunde und Wegbegleiter den langjährigen Schulleiter der Erich-Kästner-Schule (EKS) Hans Joachim Rech in den Ruhe­stand verabschiedet.

Voriger Artikel
Lernen zwischen Handy und PC-Spiel
Nächster Artikel
Invasion der Roboter

Die Dritten Klassen und die Grundstufe der Förderschule erfreuten den scheidenden Rektor Hans Rech mit Musik.

Quelle: Lisa Scholz

Cappel. Zahlreiche Weggefährten versammelten sich im Bürgerhaus Cappel, um sich von Schulleiter Rech zu verabschieden. Dabei kamen Erinnerungen hoch, es wurde gelacht und auch die eine oder andere Träne verdrückt.

„Eine Schule für alle“ tönte es zur Begrüßung durch die Halle des Bürgerhaus Cappel, denn alle Schüler sangen das EKS-Lied. Darauf folgten drei Instrumentalstücke der Streicherbande unter der Leitung von Marie Verweyen von der Musikschule Marburg. Die Kinder waren mit voller Konzentration und En­gagement bei der Sache. Konrektor Reiner Wenzel begrüßte die Feiergäste und war begeistert von der Leistung der kleinen Musiker: „Vielen Dank für die sehr gelungenen musikalischen Darbietungen.“

Schulamtsdirektorin Jutta Wagner blickte zu Rechs Anfängen zurück: Statt Schauspieler zu werden, entschied er sich dafür, etwas mit Kindern zu machen. Dazu studierte er Lehramt mit den Fächern Deutsch, Geschichte und Sozialkunde. Bei der Unterrichtsstunde für die Prüfung zur Verbeamtung wurde er als „anregend, fördernd und geduldig“ beschrieben.

Sein Amtsantritt als Rektor der EKS 1992 „verlangte gleich zu Beginn hohen Arbeitseinsatz und war eingebettet in schulpolitische brisante Diskussionen über die Möglichkeiten und Grenzen der gemeinsamen Beschulung“, berichtete Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach (SPD). Zudem setzte Rech sich für den Erhalt der Förderstufe und für die Entwicklung der Ganztagsschule ein.

Tanzgarde erfreut den Fasnachts-Liebhaber

„Besonnenes und geduldiges Verhandeln war dabei notwendig“, betonte Schulamtsdirektorin Wagner. Man merkt, dass Rech diese Themen immer noch sehr am Herzen liegen, denn er fordert „eine neue Wertschätzung der Vielfalt und Diversität in Bildung und Erziehung“. Trotz der vielen Arbeit nahm er sich Zeit für seine Mitarbeiter. „Herrn Rech waren das harmonische Miteinander und ein gutes Schulklima überaus wichtig, das Motto ‚eine Schule für alle‘ zeigt dies“, sagte Weinbach.

„Wenn Herr Rech uns jetzt verlässt, dann kann er mit Recht sagen: Ich habe viel auf den Weg gebracht“, sagte die Stadträtin. „Für sein verdienstvolles pädagogisches Wirken und seine über 20 Jahre währende verantwortungsvolle Leitung der Erich Kästner-Schule“ gab es eine besondere Anerkennung: die Goldene Ehrennadel der Universitätsstadt Marburg.

Martin Bergmann aus dem Personalrat führte gemeinsam mit den Kindern etwas auf: Sie brachten Schilder mit dem Anfangsbuchstaben ihres Namens auf die Bühne, die dann zusammen „Erich-Kästner-Schule“ ergaben. Mit den einzelnen Buchstaben beschrieb Bergmann Eigenschaften und Tätigkeiten von Hans Rech. R wie Rektor: „Du hast die Schule gelebt und verkörpert“, schilderte Bergmann. Ä wie Ärger: Rech wurden einige Streiche gespielt und er hat sie mit Humor genommen. E wie Emotionalität oder Europa: Rech baute zum Beispiel Kontakt zu einer Partnerschule in Irland auf. Drei der Kollegen aus Irland waren extra zur Feierstunde angereist. In einer Rede lobten sie Rechs Professionalität, Freundschaft und Offenheit. Hans Rech freute sich sehr über ihr Kommen: „Ich bin so glücklich, dass Ihr hier seid“ und bedankte sich für die „warmen und bewegenden Worte“.

Besonders freute sich der Schulleiter auch über die Aufführungen seiner Schüler. „Die Kinder haben mir die Feier verschönert.“ In Kaiserslautern geboren, hat Rech eine Liebe zur Fasnacht. Diese griffen die Schüler des Tanzkurses auf und führten zum Mainzer Narhallamarsch eine Tanzgarde auf.

Die dritten Klassen und die Grundstufe der Förderschule sangen verschiedene Lieder. Die kleinen Sänger verabschiedeten ihren Schulleiter mit dem Lied „Ein Hoch auf Rech“ und wünschten ihm damit das Beste für „das, was vor ihm liegt“. Das berührte und begeisterte das gesamte Publikum. Die Menschen erhoben sich und applaudierten dem Chor. Auch Rech war gerührt: „Ich muss mit den Tränen kämpfen“, sagte er. Er weiß, dass er die Kinder und seine Kollegen vermissen wird, und bedankte sich für die Feier: „Die über zwei Stunden sind für mich überwältigend gewesen.“

Die anwesenden Feiergäste verabschiedeten ihren Rektor Rech mit Standing Ovations in den Ruhestand. Seine neu gewonnene Freizeit wird Hans Rech erst einmal für Reisen nach Südafrika und Spanien nutzen. Seine Nachfolge tritt Astrid Schiller an.

von Lisa Scholz

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr