Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Keine Post am Donnerstag

Die Post streikt Keine Post am Donnerstag

Weil Mitarbeiter der Deutschen Post das Briefzentrum Langgöns bestreiken bleiben rund 450 000 Briefe für den Postleitzahlbereich 35 liegen.

Voriger Artikel
Onanist vor Gericht
Nächster Artikel
Rückbau oder Patientenbetrieb

Mitarbeiter der Deutschen Post kommen am Mittwoch in Berlin zu Warnstreiks zusammen. Nach zwei ergebnislosen Verhandlungsrunden über Löhne und Gehälter erhöht die Gewerkschaft Verdi mit Warnstreiks den Druck.

Quelle: Jan-Philipp Strobel/dpa

Marburg. Viele Kunden der Deutschen Post haben am Mittwoch vergeblich auf Briefe, Päckchen oder Pakete gewartet. Bundesweit folgten 3400 Zusteller dem Aufruf der Gewerkschaft Verdi zu Warnstreiks. Deswegen seien 2,4 Millionen Briefe und über 100 000 Pakete nicht zugestellt worden, teilte Verdi mit. In der Nacht zum Donnerstag sollte das Briefzentrum Langgöns bei Gießen bestreikt werden.

Betroffen war der gesamte Postleitzahlbereich 35 in Hessen – von Lichtenfels/Frankenberg im Norden über Marburg und Gießen bis Wetzlar. Die Gewerkschaft schätzt, dass rund 450 000 Briefe davon betroffen sind und heute nicht zugestellt werden. Bereits gestern blieben in Hessen rund 600 000 Sendungen liegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr