Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Keine Fahrkarte mit neuen Fünfern

Banknoten-Stress Keine Fahrkarte mit neuen Fünfern

Seit Anfang des Monats ist der neue Fünf-Euro-Schein im Umlauf. Nicht nur die Verbraucher müssen sich an die neuen Banknoten gewöhnen - vor allem Automaten haben damit noch Probleme.

Voriger Artikel
"Wider den Aktivierungswahn"
Nächster Artikel
Als die Bücher brannten

Mit den neuen 5-Euro-Scheinen kann man am Fahrkartenautomat am Südbahnhof nicht bezahlen.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Beim Geldabheben werden in den nächsten Wochen viele Kunden zweimal hinschauen: Denn statt der seit über zehn Jahren vertrauten Banknoten werden die Automaten immer häufiger neue Fünf-Euro-Scheine ausspucken. Seit Anfang Mai gibt die Europäische Zentralbank (EZB) die überarbeiteten Fünfer aus. „Wir haben am Montag die ersten neuen Scheine von der Bundesbank bekommen“, berichtet Stefan Spicker von der Volksbank Mittelhessen.

Der Umtausch der Scheine wird Monate dauern

Auch die Sparkasse Marburg-Biedenkopf hat die neuen Banknoten erhalten. „Momentan sind es noch relativ wenige“, erklärt Marketingleiter Michael Frantz. „Die alten Scheine werden dann nach und nach umgetauscht. Das wird aber in der gesamten Finanzwirtschaft Monate dauern.“

Einen Stichtag, bis zu dem der Umtausch abgeschlossen sein soll, habe die EZB nicht gesetzt, betont Frantz. Sein Kollege Spicker von der Volksbank vermutet, dass in etwa vier bis sechs Wochen alle Geldautomaten nur noch neue Fünf-Euro-Scheine ausgeben. Einzahlen kann man an den Geldautomaten von Sparkasse und Volksbank weiterhin alte und neue Fünfer. Die alten Scheine behalten zudem „ohne zeitliche Begrenzung“ ihren Wert, betont die Bundesbank. Neue Zehner und Zwanziger wird die EZB ohnehin erst in den nächsten Jahren in Umlauf bringen.

Und zumindest für Bahnreisende lohnt es sich vorerst noch, alte Scheine mitzuführen. Denn die Deutsche Bahn hinkt bei der Umstellung ihrer Fahrkartenautomaten hinterher. Etwa die Hälfte der bundesweit rund 7500 Automaten erkennt den neuen Fünf-Euro-Schein nicht, so Bahn-Sprecher Torsten Sälinger. Der Grund: Ein Hersteller hat das Software-Update laut Bahn zu spät und fehlerhaft geliefert.

Welche Haltestellen in der Region betroffen sind, kann Sälinger nicht sagen. Nach Recherchen der OP stehen sowohl am Marburger Hauptbahnhof als auch am Südbahnhof Fahrkartenautomaten des Herstellers, dem die Panne unterlaufen war. Ein Test am Südbahnhof bestätigt: Der Automat nimmt die mit neuen Sicherheitsmerkmalen ausgestatteten Scheine nicht an. Spätestens bis Ende Mai soll das Problem aber behoben sein, verspricht die Bahn.

Bisher hat sich noch kein Bankkunde beschwert

Die Stadtwerke Marburg sind hingegen auf die Umstellung vorbereitet. So sei die Software der Automaten in den Parkhäusern aktualisiert worden, berichtet Christoph Rau, Geschäftsführer der Stadtwerke Marburg Consulting. Auch die Prüfer in den Automaten seien zum Teil ausgetauscht worden - mit Ausnahme des Parkhauses Nord. „Ich hoffe, dass alles funktioniert“, sagt Rau. „Bisher sind noch keine neuen Scheine aufgetaucht. Falls es Probleme gibt, werden wir das auch im Busbetrieb merken.“

Bei den heimischen Geldinstituten sind bislang keine Probleme oder Beschwerden bekannt. Einerseits könnte das daran liegen, dass bisher nur wenige Kunden neue Scheine bekommen haben. Andererseits sei die Umstellung seit Monaten bekannt gewesen, und die Medien hätten ausführlich über die Merkmale der neuen Scheine (siehe Kasten) berichtet, meint Michael Frantz von der Sparkasse: „Es gab noch keinen, der gedacht hat, das wäre Falschgeld.“

von Stefan Dietrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr