Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Keine Bienen, keine Bestäubung, keine Früchte

Imkerei Keine Bienen, keine Bestäubung, keine Früchte

Der Imkerverein Marburg und Umgebung feierte im Rathaus sein Jubiläum.

Voriger Artikel
Bordellgegner: Kriminelles Rotlichtmilieu ist in Marburg
Nächster Artikel
100 Jahre Frauentag

Eine Biene sammelt auf einer Blüte Nektar.

Quelle: OP

Marburg. „Ohne Bienen fehlt was!“ Das Motto des Imkervereins Bienenzucht für sein Jubiläum sei wörtlich zu nehmen, sagt Johannes Weber, der Vorsitzende des Imkervereins. „Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.

Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr“, so Webers Worte. Dies mache deutlich welche Schlüsselrolle die Biene in unserem Ökosystem habe.

Am Samstag gab es in Marburg im Cineplex eine öffentliche Vortragsveranstaltung unter dem Motto „Ohne Biene fehlt was!“ Erste Vortragende war Pia Becker, eine junge Biologin und Imkerin, die viele Imkerkollegen aus der Zeitschrift „Die Biene“ kennen. In ihrem Vortrag wurde die Bestäubungsleistung der Honigbiene in den Vordergrund gestellt.

Im Anschluss sprach Walter Haefeker, der Präsident des Verbandes der Europäischen Berufsimker. Als solcher habe er die intensive Landwirtschaft im Visier, deren Pestizide immer wieder einen Weg in die Bienenvölker und deren Produkte fänden.

von Elisabeth Malkmes

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr