Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Kahle bleibt Marburgs Bürgermeister

Parlament entscheidet über Abwahlantrag Kahle bleibt Marburgs Bürgermeister

Dr. Franz Kahle bleibt zumindest bis zum September 2017 Bürgermeister der Stadt Marburg. Ein Abwahlantrag der CDU-Fraktion in der Marburger Stadtverordnetenversammlung erhielt am Freitagabend nicht die erforderlichen 30 Stimmen.

Voriger Artikel
Kostenlose Pedelecs für Mitarbeiter
Nächster Artikel
Schulkarrieren der besonderen Art

Kahle bleibt: Der Abwahlantrag der CDU-Fraktion  erhielt am Freitagabend nicht die erforderlichen Stimmen.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Für den Antrag der Christdemokraten votierten in offener Abstimmung lediglich 19 Abgeordnete.

Stadtverordnetenvorsteherin Marianne Wölk (SPD) hatte den Antrag der CDU zunächst für gescheitert erklärt, ohne Enthaltungen und Gegenstimmen abzufragen. Das Quorum sei nicht erreicht.
Als CDU-Fraktionschef Wieland Stötzel aber darauf bestand, auch Gegenstimmen und Enthaltungen abzufragen, holte Wölk den zweiten Teil der Abstimmung doch noch nach.

Gegen den Abwahlantrag der CDU stimmten dabei nur die Abgeordneten der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Marburger Linke enthielt sich, die große Mehrheit  der Zählgemeinschaft SPD/BfM  verweigerte die Stimmabgabe.

Mehr dazu lesen Sie hier.

von Till Conrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Stunde der Wahrheit für Kahle

Die Stadtverordnetenversammlung entscheidet auf ihrer Sitzung am Freitag (ab 16.30 Uhr, Stadtverordnetensitzungssaal, Barfüßerstraße 50) über einen Abwahlantrag der CDU-Fraktion gegen Bürgermeister Dr. Franz Kahle.

mehr
Peinliche Posse in sechs Akten

Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Bündnis 90/Die Grünen) bleibt im Amt. Und die SPD hat sich selbst eine schlechte parlamentarische Note ausgestellt.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr