Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Kälte behindert Campus-Arbeiten

Monatsbild: April Kälte behindert Campus-Arbeiten

Aufgrund der winterlichen Temperaturen können derzeit noch nicht alle notwendigen Arbeiten an der großen Baustelle ausgeführt werden.

Voriger Artikel
Pflege mit Fingerspitzengefühl
Nächster Artikel
Neuer Kurs für Marburger Altenhilfe

Die Baustelle für den Campus Firmanei Anfang April: Der größte Teil des Bauschutts ist bereits abgetragen worden. Doch einige Fahrzeuge sind noch unterwegs, um den verbliebenen Rest abzutransportieren. Foto: Thorsten Richter

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Zum zweiten Mal zeigen wir in einem Monatsbild, wie es auf der Großbaustelle am Alten Botanischen Garten aussieht. Dort soll die neue Uni-Bibliothek als Herzstück für den neuen Campus Firmanei der Philipps-Universität gebaut werden.

Die Abrissarbeiten der ehemaligen Frauenklinik liegen im Zeitplan, erfuhr die OP auf Anfrage bei der Marburger Uni-Pressestelle. Das Gebäude der ehemaligen Uni-Frauenklinik ist jetzt bis auf die Grundmauern abgetragen.

„Zum Teil wurden schon Bodenplatten entfernt. Einige Bodenplatten und Fundamentreste sind noch vorhanden“, erläuterte Dr. Gabriele Neumann von der Uni-Pressestelle.

Momentan präsentiert sich die Fläche relativ frei, weil der größte Teil des Schutts in den zurückliegenden Wochen von den Bauarbeitern bereits abgefahren wurde. Einige Arbeiten konnten aber wegen der anhaltenden Kälte noch nicht ausgeführt werden. Das gilt zum Beispiel für die Verlegung von Stromleitungen, die angesichts der Minustemperaturen brechen würden, erklärt Joachim Haak, Bauprojektmanager der Philipps-Universität für den Campus Firmanei.

Nach dem Abriss der ehemaligen Frauenklinik muss auch noch das angrenzende Schwesternwohnheim weichen. Auf der gesamten Fläche soll dann in den kommenden Jahren der Neubau der zentralen Uni-Bibliothek entstehen.

Als nächster Schritt an der Campus-Baustelle steht jetzt allerdings zunächst der Rückbau der Krankenzimmer in der ehemaligen Hautklinik der Philipps-Universität an.

Die ursprünglichen Klinik-Installationen wie Duschen in jedem Zimmer werden entfernt. Später wird dann in die ehemalige Hautklinik die Verwaltung der Zentralen Universitäts-Bibliothek einziehen, erläutert Dr. Eckhard Diehl, Dezernent für Gebäudemanagement und Technik der Philipps-Universität.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr