Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
"Jedes Stück hat eigene Geschichte"

Oldtimer-Museum "Jedes Stück hat eigene Geschichte"

Bei wechselhaftem Wetter strömten gestern Hunderte von Besuchern zur Saisoneröffnung des Polizeioldtimer-Museums im Marburger Stadtteil Cyriaxweimar.

Voriger Artikel
Kommissar berichtet über Rotlichtmilieu
Nächster Artikel
Nächster Streik im öffentlichen Dienst

Auch einige ukrainische Studenten bestaunten die Polizeioldtimer (großes Foto). Der hessische Fernmeldebetriebsbus aus dem Jahr 1951 ist das älteste Ausstellungsstück. Fotos: Tannert

Cyriaxweimar. Polizeigeschichte zum Anfassen: Zum Auftakt der neuen Saison öffnete der Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 (PMC) am vergangenen Sonntag erstmals in diesem Jahr die Pforten des Polizeioldtimer-Museums bei Cyriaxweimar.

Zahlreiche akribisch restaurierte Polizeioldtimer aus verschiedenen Jahrzehnten stehen an ausgewählten Terminen im Jahresverlauf zur Besichtigung bereit. Von historischen Streifenwagen über diverse Spezialfahrzeuge der Bereitschaftspolizei und vom Bundesgrenzschutz für verschiedene Aufgabenbereiche, vom Omnibus über Löschwagen bis zum ­Beobachtungsfahrzeug und Panzerwagen.

Zahlreiche Einsatzwagen sowie ein Amphibienfahrzeug der Wasserschutzpolizei, ehemalige Dienstkleidung aus den alten und neuen Bundesländern oder Polizei-Motorräder ergänzen die liebevoll gepflegte Sammlung des PMC. Neu im Repertoire ist ein VW Passat, Baujahr 1992 - einer der ersten neuen Dienstwagen der Polizei in den neuen Bundesländern nach der Wiedervereinigung. Das rustikale,bis zu 170 Stundenkilometer schnelle, Gefährt war bis 2005 im Fuhrpark der Polizei Rostock im Einsatz. „Jedes Stück, das hier steht, hat eine ganz eigene Geschichte“, schwärmt Hans-Heinrich Menche, erster Vorsitzende des PMC.

Ebenfalls in einer der Museumshallen vertreten ist die Sammlung des Fachgeschäfts „Radsport Kaiser“, das wie im vergangenen Jahr historische Rennräder ausstellt. Insgesamt 27 Zweiräder, aus den 1960er bis 1990er Jahren, sind zu sehen, alle waren bei Profirennen bereits im Einsatz.

Das Besucherinteresse zum Saisonauftakt war groß. Bis zu 800 Oldtimerfreunde strömten gestern auf das Museumsgelände, schätzen die Betreiber. Die interessierten Besucher ließen sich auch von dem teils trüben Wetter nicht abschrecken. Ein besonderes Kleinod und Unikat ist dabei das älteste Stück der Sammlung: ein hessischer Fernmeldebetriebsbus Marke Mercedes aus dem Jahr 1951, noch mit kompletter technischer Funk-Ausrüstung im Inneren und der ganze Stolz der Vereinsmitglieder. Der neueste Streifenwagen, ein Opel Vectra C, stammt dagegen erst aus dem Jahr 2006 und wurde im vergangenen Jahr in Rente und in die Obhut des PMC geschickt.

Seit 2003 betreibt und unterhält der Verein das erste Polizeioldtimer-Museum Deutschlands. Regelmäßig nimmt der Verein an Oldtimer- und Kradfahrten teil und verleiht seine Fahrzeuge für Film- und Fernsehproduktionen. Auch gestern waren bereits die ersten Produzenten auf der Suche nach filmreifen Oldtimern.

Sechsmal im Jahr ist das Polizeioldtimer-Museum bis Oktober für Besucher geöffnet. Der nächste Öffnungstag ist der 29. Mai.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr