Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Jeden zweiten Tag im Jahr einmal voll

Parkhaus Pilgrimstein Jeden zweiten Tag im Jahr einmal voll

Wie notwendig ist ein zentrales Parkhaus in der Innenstadt? Zahlen der Stadtwerke über die Auslastung des Parkhauses Pilgrimstein geben einen Anhaltspunkt.

Voriger Artikel
Richter: „Die Tat ist nicht nachzuweisen“
Nächster Artikel
„Mit Klinkenputzen nicht getan“

Das Parkhaus am Pilgrimstein erfreut sich einer hohen Auslastung. An der Hälfte aller Tage ist es mindestens einmal pro Tag zu mehr als 90 Prozent belegt.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die Stadtwerke Marburg, die im Auftrag der Stadt Marburg das Parkhaus am Pilgrimstein betreiben, haben die Erweiterung des Parkhauses geprüft und halten einen Anbau in Richtung Norden, also in Richtung Elisabethkirche, für möglich.

Bis zu 100 Parkplätze könnten auf diese Weise zusätzlich entstehen, die Kosten werden von Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Schüren auf etwa 4 Millionen Euro geschätzt. Die Hälfte der zusätzlichen Plätze könnte, so die Überlegung der Stadtwerke, an Dauermieter vermietet werden, etwa an Menschen, die in der Oberstadt wohnen.

Die Diskussion, die 2014 schon einmal geführt worden war, war Anfang des Jahres erneut hochgekommen, nachdem die Universität mitgeteilt hatte, dass sie entgegen früherer Überlegungen den Parkplatz an der alten Universitätsbibliothek nicht aufstocken wolle. Diese Planung war zentraler Bestandteil des Parkkonzepts der rot-grünen Koalition, die bei den Kommunalwahlen im März ihre Mehrheit verloren hatte.

Höhere Auslastung im Vorjahr

Laut der Zahlen der Stadtwerke Marburg über die Auslastung des Parkhauses am Pilgrimstein, die der OP vorliegen, sind 45 Prozent der 235 zur Verfügung stehenden Parkplätze fest vermietet, also gut 100 Stellplätze. 50 weitere Stellplätze für Dauerparker würden die Situation 
also deutlich entlasten. Derzeit gibt es Menschen, die beispielsweise am Steinweg wohnen und in der Frankfurter Straße eine Garage gemietet haben.

Ansonsten ist die Auslastung, berichtet Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Schüren, natürlich abhängig vom Wochentag und von der Tageszeit. Die Stadtwerke führen aber nur Buch über die Spitzenauslastung an den einzelnen Tagen. Danach ist laut Angaben des Unternehmens das Parkhaus Pilgrimstein im Jahr 2015 an 
261 Tagen zu 75 Prozent oder mehr ausgelastet gewesen. Im Jahr zuvor waren es noch 271 Tage.

An 143 Tagen war das Parkhaus in der Spitze sogar mit 90 bis 100 Prozent ausgelastet. Im Vorjahr waren es sogar deutlich mehr, nämlich 179 Tage. An Freitagen und Samstagen ist, so berichten die Stadtwerke, das Parkhaus in der 
Spitze regelmäßig zu 100 
Prozent ausgelastet.

Die Überlegung, das Parkhaus Pilgrimstein zu erweitern, ist hoch umstritten. SPD, Bürger für Marburg und CDU sind dafür, Marburger Linke und Grüne dagegen. Zusätzliche Parkmöglichkeiten in der Innenstadt schaufelten mehr Pkw-Verkehr ins Zentrum, argumentieren sie. Linke und Grüne liebäugeln im Gegenteil mit der Sperrung des nördlichen Teils des Pilgrimsteins für den Pkw-Verkehr, um die Innenstadt zu entlasten.

von Till Conrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr