Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
In Marburg wird es wieder närrisch

Karneval In Marburg wird es wieder närrisch

Närrisches Programm auf der Bühne und ein Galabüfett erwarten die Gäste bei der Prinzenmatinee des Festausschusses Marburger Karneval. Mit dabei sind wieder viele Prinzenpaare samt Hofstaat.

Voriger Artikel
Sender in der Seifenschale
Nächster Artikel
Hillys Traum vom leichteren Leben

Zur Prinzenmatinee des Festausschusses Marburger Karneval geben sich – wie auch im vergangenen Jahr – wieder zahlreiche Prinzenpaare von nah und fern die Ehre und folgen der Einladung zum Karnevalsprogramm mit Galabüfett.

Quelle: Ina Tannert (Archiv)

Marbach. Marburg startet so langsam in die heiße Phase der Karnevalssaison: Am Sonntag lädt der Festausschuss Marburger Karneval (FMK) zu Ehren von Prinz Thorsten II. und Prinzessin Manuela I. zur schon traditionellen Prinzenmatinee in das Bürgerhaus in der Marbach ein. „Wir freuen uns schon richtig auf Sonntag“, sagt FMK-Präsident Markus Braun.

Zusammengestellt haben die Marburger Karnevalisten wieder ein hochwertiges Programm. Nach einem Sektempfang um 10.33 Uhr geht es um 11.11 Uhr los mit dem Einzug des Prinzenpaares. Auftreten werden dann laut Braun die Tanzgarden und das Tanzmariechen des FMK. Für einen meisterhaften Auftritt sorgt zudem das norddeutsche Meistertanzpaar des KG Herkules Kassel. Eine Fastnachtsshow bringt der Frankfurter Travestiekünstler Bäppi La Belle mit in die Marbach.

Zu den Gästen von Prinz Thorsten II. und Prinzessin Manuela I. zählen zehn hessische Prinzenpaare samt Hofstaat. Mit dabei sind laut des Präsidenten etwa die königlichen Narren aus Gießen, Laubach, Stadtallendorf und der Rabenau. Eingeladen sind aber auch die befreundeten Marburger Vereine, etwa das Funkenkorps.

Laut Markus Braun sind für das närrische Galatreiben am Sonntagmorgen noch einige Karten zu haben. Die gibt es bei Generalsekretärin Cerstin Sommer.

„Für uns geht der Karneval nun langsam richtig los“, sagt Braun. Schon vor der eigenen Matinee am Sonntag ist das Prinzenpaar das gesamte Wochenende unterwegs. So geht es am Freitag ins Schloss Laubach zum Prinzenempfang und am Samstag sind Thorsten II. und Manuela I. dabei, wenn das Gießener Prinzenpaar inthronisiert wird.

„Kein freies Wochenende bis Rosenmontag mehr“

„Bis zum Rosenmontag haben wir nun kein freies Wochenende mehr“, sagt der Präsident Markus Braun. Neben vielen eigenen Veranstaltungen und Terminen in Marburg und Umgebung ist der FMK zu Gast bei zahlreichen anderen karnevalistischen Aktionen befreundeter Vereine.

In Marburg läuft die aktuelle Kampagne unter dem Motto „Magie und Fantasie“. Damit geht es dann weiter am Samstag, 28. Januar, um 20.11 Uhr bei der Funkensitzung des 1. Marburger Funkenkorps im Cappeler Bürgerhaus. Weitere Höhepunkte sind die Weiberfastnacht des FMK im Bürgerhaus Marbach am Donnerstag, 23. Februar, ab 20.11 Uhr, sowie der Karneval der Richtsberggemeinde am Freitag, 24. Februar. Das Rathaus wollen die Marburger Narren am Samstag, 25. Februar, um 11 Uhr erstürmen. Den Abschluss findet die Marburger Karnevalskampagne dann im Rosenmontagsumzug am Montag, 27. Februar.

Karten für die Prinzenmatinee gibt es noch bei Cerstin Sommer unter Telefon 06421/42559 oder per Mail an cerstin-sommer@gmx.de. Die Karten inklusive Galabüfett kosten jeweils 25 Euro.

von Patricia Grähling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr