Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
In Marburg beginnt die närrische Zeit

Karneval In Marburg beginnt die närrische Zeit

Am Wochenende geht sie nun richtig los: die närrische Zeit in Marburg. Unter dem Motto „Ob Hafenfest, ob Karneval, Marburg feiert überall“ wird bis Anfang März gefeiert.

Voriger Artikel
Der Fall Gigi wird neu aufgerollt
Nächster Artikel
Buch ist immer noch Spitzenreiter

Der Festausschuss Marburger Karneval ist für die närrische Kampagne 2011 gerüstet: (von links) Präsident Friedel Reinhard, Generalsekretärin Cerstin Sommer und Vizepräsident Markus Braun.

Quelle: Sonja Lecher

Marburg. Der Festausschuss Marburger Karneval ist für die Zeit bis Aschermittwoch gerüstet: Präsident Friedel Reinhard, Vizepräsident Markus Braun und Generalsekretärin Cerstin Sommer stellten kurz vor Beginn der „heißen Phase“ das Programm vor. Am Sonntag, 30. Januar, beginnt das närrische Treiben um 11.11 Uhr mit der Prinzenmatinee in der Mehrzweckhalle in Moischt. Acht befreundete Prinzenpaare haben ihr Kommen angesagt, um dem Marburger Prinzenpaar Prinz Thomas III. und Prinzessin Silvia I. die Ehre zu erweisen. Für Unterhaltung sorgen die Marburger Tanzgarde, die Weidenhäuser Bürgergarde, ein Männerballett und eine Damen-Showtanzgruppe sowie der Gießener Fanfarenzug. „Wir machen richtig Programm mit einem Galabuffet“, kündigt Reinhard an. Ab 10.30 Uhr beginnt die Matinee mit einem Sektempfang.

Am Samstag, 5. Februar, geht das karnevalistische Treiben um 14.11 Uhr mit der Erstürmung des Marburger Rathauses weiter. „Die Rathauserstürmung ist in diesem Jahr einen Monat früher als sonst“, sagt Reinhard. Der Grund seien die vielen terminlichen Überschneidungen der Veranstaltungen der Narren gewesen, erläutert der Festausschuss-Präsident. „So ist das der Renner, um die heiße Zeit der Kampagne einzuläuten“, ergänzt Braun. Ab 13.30 Uhr treffen sich die Narren am Unteren Steinweg, um von dort zum Rathaus zu ziehen. Im Anschluss an die Rathauserstürmung feiern alle Narren ab 15 Uhr in der Af-föllergemeinde. „Es ist eine Feier für alle Aktiven und Freunde, um richtig in Stimmung zu kommen“, sagt Reinhard.

Nach einem Besuch der Narren bei der Gießener Brauerei am 6. Februar geht es in Marburg am Samstag, 12. Februar mit der Funkensitzung des 1. Marburger Funkenkorps weiter. Ab 20.11 Uhr wird im Bürgerhaus Cappel gefeiert. Ebenfalls im dortigen Bürgerhaus findet am Sonntag, 13. Februar, ab 15 Uhr die Seniorenfastnacht statt. Mit dem Büttenabend in der Afföllergemeinde geht das Programm am Samstag, 19. Februar, ab 19.11 Uhr im dortigen Vereinsheim weiter, zeitgleich mit der Fastnachtsfeier in Michelbach. Am Sonntag, 27. Februar, feiern die Kinder ab 15 Uhr bei der Kinderfastnacht im Bürgerhaus Cappel.

An Weiberfastnacht, Donnerstag, 3. März, sind das Prinzenpaar und die Narren im Stadtgebiet unterwegs, bevor sie um 15 Uhr das Landratsamt erstürmen. Ab 20.11 Uhr wird in der Stadthalle Weiberfastnacht gefeiert. Neben Auftritten heimischer Karnevalisten hat der Festausschuss Marburger Karneval als Höhepunkt die „Florida Dream Boys“ gebucht. „Damit wir ein paar Damen anziehen“, sagt Braun schmunzelnd.

Die Richtsberggemeinde feiert am Freitag, 4. März, Fastnacht im dortigen Gemeindezentrum. Am Fastnachtssamstag, 5. März, ist das Prinzenpaar unter anderem bei der Lebenshilfe in Wehrda zu Besuch sowie am Sonntag, 6. März, beim Fastnachtsumzug in Gießen. Am Sonntagvormittag findet ab 11.11 Uhr der Fastnachtsfrühschoppen beim „Hannes“ in Weidenhausen statt. Am Rosenmontag, 7. März, starten die Narren ab 13.30 Uhr zum Marburger Rosenmontagsumzug. Am Dienstag, 8. März, feiern die Kinder ab 16 Uhr Fastnacht auf der Weide (St. Jakob). Ab 19.30 Uhr empfängt der Magistrat die Narren im Rathaus, bevor ab 20.11 Uhr die närrische Zeit mit dem Lumpenball in der Hansenhausgemeinde zu Ende geht. Am Aschermittwoch, 8. März, klingt die Kampagne bei mehreren Heringsessen aus.

Aktuelle Termine und Fotos: www.karneval-marburg.de, Kartenbestellungen: Telefon 0 64 21 / 4 25 59 (Cerstin Sommer). Anmeldung zum Rosenmontagszug: Telefon 01 71 / 4 71 74 79 (Adi Ahlendorf)

von Sonja Lecher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr