Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Im Plan

Campus-Bauarbeiten Im Plan

Die Betonnage-Arbeiten an der Campus-Großbaustelle gingen am Dienstag in die zweite Runde.

Voriger Artikel
Gegen Missbrauch der Forschung
Nächster Artikel
„So können wir nicht arbeiten“

Betonnage-Arbeiten, Teil zwei: Die Bewältigung dieser Aufgabe stellt eine logistische Herausforderung für die Campus-Bauarbeiten dar. Foto: Nadine Weigel

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Wieder knapp 24 Stunden lang wurde Flüssigbeton angeliefert. Er diente der Betonnage des zweiten Baufelds an der Großbaustelle für den Neubau der Uni-Bibliothek am Pilgrimstein.

Um den Fortgang der Bauarbeiten zu realisieren, waren wieder einige logistische Vorarbeiten notwendig. Dabei reihten sich direkt an der Baustelle jeweils mehrere mit Flüssigbeton beladene Betonmischfahrzeuge hintereinander auf, um die andauernde Versorgung des Betonier-Gerätes mit Beton zu gewährleisten.

Die Bauarbeiten für den Neubau der Universitätsbibliothek waren bereits Anfang Dezember in eine neue Phase getreten, als der erste Abschnitt der Bodenplatte betoniert wurde. Nach den weiteren Betonarbeiten in dieser Woche werden voraussichtlich bis Februar 2015 nach und nach noch fünf weitere Teilabschnitte der Bodenplatte gegossen.

Nach Fertigstellung nimmt die Bodenplatte dann insgesamt circa 8000 Quadratmeter Fläche ein. Die neue Universitätsbibliothek wird elf Bereichsbibliotheken mit derzeit 16 Standorten sowie den Bestand der Zentralbibliothek aufnehmen. Die Arbeiten für den Bibliotheksneubau begannen mit dem Abriss der ehemaligen Universitäts-Frauenklinik im Jahr 2012 und des ehemaligen Schwesternwohnheims im Jahr 2013. An der Stelle dieser beiden Gebäude wird derzeit das neue Gebäude der Hochschul-Bibliothek errichtet. Bisher liegen alle Arbeiten zeitlich und finanziell im Plan, heißt es in einer Mitteilung der Uni-Pressestelle.

Im Mai 2017 soll die Bibliothek den Nutzern übergeben werden.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr