Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Hunderte Flüchtlinge kommen nach Cappel

Erstaufnahme Hunderte Flüchtlinge kommen nach Cappel

Die Erstaufnahme für Flüchtlinge in Cappel wird Mitte des Monats wieder voller. Rund 300 Menschen, die bislang in Herborn lebten, werden am 23. und 24. Juni entlang der Umgehungsstraße untergebracht.

Voriger Artikel
Baum muss gefällt werden
Nächster Artikel
Nicht die Milch ist sauer, sondern die Viehhalter sind es

Das Flüchtlings-Camp an der Cappeler Umgehungsstraße.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Das ist der Plan des Regierungspräsidiums Gießen, das derzeit die Umstrukturierung der hessischen Erstaufnahmen umsetzt.

Zuletzt sank die Bewohnerzahl im Cappeler Camp auf rund 100, zu Spitzenzeiten im Herbst 2015 lebten 636 und nie weniger als 530 Asylbewerber dort. Der anhaltende Leerstand sorgte unter ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern für Unmut.

Aktuell leben laut Stadtverwaltung abseits der Erstaufnahme 850 Flüchtlinge in Wohnungen und Gemeinschaftsunterkünften in der Universitätsstadt. Dazu zählen 112 sogenannte unbegleitete minderjährige Ausländer. Für sie wurden im Laufe des vergangenen Jahres spezielle Wohngruppen beispielsweise im Waldtal eingerichtet.

Die volljährigen 738 Personen leben nach Angaben der Stadtverwaltung in 57 Wohnungen und zwölf größeren Objekten sowie 188 von ihnen bei Verwandten oder bereits mit einem eigenen Mietvertrag. Der Großteil aller zugewiesenen Flüchtlinge (598) wohnen in der Kernstadt, 140 weitere leben in den Außenstadtteilen, etwa in Schröck.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr